FP-Seidl: SPÖ-Stadtrat Hacker in Gesundheitsfragen ahnungslos

Rot-Grünes Versagen gefährdet die Gesundheitsversorgung der Wienerinnen und Wiener

Wien (OTS) - Hitzig wurde es in der heutigen Sondersitzung des Wiener Gemeinderats, die das Versagen der Stadtregierung hinsichtlich des Gesundheitswesens thematisiert. „Das Wiener Gesundheitssystem steht kurz vor dem totalen Zusammenbruch“, ist der Gesundheitssprecher der Wiener FPÖ, LAbg. Wolfgang Seidl empört und besorgt. Nach dem Versagen der gescheiterten SPÖ-Gesundheitsstadträtinnen Wehsely und Frauenberger setzt Hacker diese „rote Tradition“ nahtlos fort. „Nicht nur, dass der Gesundheitsstadtrat gänzlich ahnungslos zu sein scheint, so ignoriert er zudem alle Warnungen der Opposition sowie die stolzen zwei Misstrauensanträge, die er seit Mai 2018 bereits kassiert hat“, erinnert der Freiheitliche an die nicht allzu glänzende Leistung des Ressortleiters.

Die Liste der Probleme im Gesundheitsbereich ist endlos. „Von ganzen 37 Wassereintritten im ohnedies schon krisengebeutelten KH Nord, über einen dramatischen Fachärztemangel und einen gefährlichen Notstand im Pflegebereich, bis hin zu geschlossenen OP-Sälen und stundenlangen Wartezeiten in Ambulanzen. Die Wiener Roten tragen unser Gesundheitswesen zu Grabe“, wiederholt Seidl den Titel der von der FPÖ verlangten Sondersitzung.

Schuld an der Misere hat demnach nicht nur Hacker alleine, sondern auch Bürgermeister Ludwig. „Anstatt Hacker und den Vorstand des KAV von ihren Aufgaben zu entbinden, schaut Ludwig tatenlos zu, wie es mit der Gesundheitsversorgung der Wienerinnen und Wiener stetig bergab geht. Wir Freiheitliche fordern den Bürgermeister auf, umgehen zu reagieren“, schließt Seidl.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
0664 1535826
andreas.hufnagl@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004