Pyjamaparty für Kinderrechte: 30 Kinder von SOS-Kinderdorf übernachten in der Hofburg

Zum 30-jährigen Jubiläum der Kinderrechte lud Bundespräsident Van der Bellen 30 Kinder von SOS-Kinderdorf in die Hofburg zur Übernachtungsparty.

Wien (OTS) - Die Aufregung war groß: Wie oft wird man schon zu einer Pyjamaparty in die Hofburg eingeladen? Am Freitag, 15. November machten sich 30 Kinder und Jugendliche, die bei SOS-Kinderdorf leben, gemeinsam mit ihren Betreuerinnen auf den Weg in die Wiener Innenstadt. Sie reisten aus SOS-Kinderdörfern in Wien, Niederösterreich, im Burgenland und in Osttirol an. Um 16 Uhr wurden sie am Ballhausplatz von Bundespräsident Van der Bellen und Doris Schmidauer empfangen.

„Ich bin ziemlich aufgeregt. Ich habe den Präsidenten noch nie gesehen und in der Hofburg zu schlafen wird sicher toll!“ Leon, 8 Jahre

Die 30 Kinder im Alter von 7 bis 14 Jahren erwartete eine Führung durch die Räumlichkeiten, die Möglichkeit, vor der Pressewand eine kleine Rede zu schwingen, sowie eine Fragestunde mit Bundespräsident Van der Bellen und Doris Schmidauer. Dabei erfuhren die jungen Übernachtungsgäste, was ein Präsident so macht – und wie der Alltag von First Dog Juli aussieht.

Kinderrechte werden täglich verletzt.

30 Jahre Kinderrechte sind ein Grund zu feiern. Aber auch ein guter Anlass, um kritisch zu hinterfragen, wo Nachbesserungen nötig sind. Bundespräsident Van der Bellen unterstützt das Anliegen von SOS-Kinderdorf: „Kinder und Jugendliche haben viel zu sagen. Es liegt an uns, ihnen gut zuzuhören. Ich freue mich darum ganz besonders, mich mit den Kindern auszutauschen“, so Bundespräsident Alexander Van der Bellen.

„Als die Kinderrechte vor 30 Jahren festgeschrieben wurden, war das ein großer Schritt. Heute müssen wir aber einen Schritt weitergehen und diese Kinderrechte beständig vorantreiben. Rund um den 30. Geburtstag der Kinderrechte schmückt sich die Politik mit dem Jubiläum. Nun fordern wir die entsprechenden Taten. In vielen Bereichen werden Kinderrechte täglich verletzt – etwa wenn es um Chancengleichheit, um Gewaltschutz oder Bildungszugang geht“, so Christian Moser, Geschäftsführer von SOS-Kinderdorf. „Jedes Kind ist wertvoll, jedes Kind hat das Recht auf bestmögliche Entwicklung, egal, wer seine Eltern sind – dafür wollen wir uns gemeinsam einsetzen.“

Bei der Abreise am Samstag waren sich alle einig: Das war die beste Pyjamaparty ever.

„Ich möchte, dass Kinder mit dem gleichen Respekt behandelt werden wie Erwachsene. Darum finde ich es cool, dass wir auch in die Hofburg durften, wo sich normalerweise wichtige Menschen treffen.“ Anna, 12 Jahre

Rückfragen & Kontakt:

SOS-Kinderdorf
Christine Weilhartner
+43 676 88144 123
christine.weilhartner@sos-kinderdorf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SOS0001