Großes „Vorstadtweiber“-Staffelfinale

Mit u. a. Köstlinger, Proll, Ebm und Dalik am 18. November in ORF 1

Wien (OTS) - Jede Menge Schwarzgeld, kleine Tabletten mit großer Wirkung und die Suche nach der Leiche: Maria Köstlinger, Nina Proll, Martina Ebm und Hilde Dalik starten ins große Staffelfinale, wenn am ORF-1-Serienmontag, dem 18. November 2019, um 20.15 Uhr die letzte neue Folge der vierten Saison auf dem Programm steht. Die Dreharbeiten zur fünften Staffel sind vor wenigen Tagen zu Ende gegangen. Zu sehen sind die neuen Folgen voraussichtlich 2020 in ORF 1.

Mehr zum Inhalt von Folge 40 (Montag, 18. November, 20.15 Uhr, ORF 1)

Sonia (Ines Honsel), die die Asche ihrer Mutter und ihres Vaters vereinen will, erkennt, dass sich in Gabriel Morenas Urne gewöhnliche Grillasche befindet. Somit muss es noch eine Leiche geben – und die kann man obduzieren, um ein für alle Mal festzustellen, was wirklich geschehen ist. Hadrian (Bernhard Schir) hat Selbstanzeige erstattet, um nicht in den Konkurs des Morena-Betriebs hineingerissen zu werden. So lernt er den Finanzberater des Konzerns kennen: Peter Herold (Andreas Kiendl). Und der weiß, wo Morenas Schwarzgeld herkam: von den kleinen Tabletten mit der großen Wirkung. Milo (Murathan Muslu) verspricht Caro (Martina Ebm), sich scheiden zu lassen. Greta Morena (Andrea Eckert) hofft darauf, dass ihre Töchter sie in die Schweiz begleiten, aber nur eine entscheidet sich dafür. Die „Vorstadtweiber“ können sich wieder auf die wichtigen Dinge des Lebens konzentrieren:
auf sich selbst.

Die vierte Staffel von „Vorstadtweiber“ ist eine Produktion des ORF, hergestellt von MR-Film.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001