FPÖ-Hafenecker vermisst Problembewusstsein Nehammers wegen versuchter Handybeschlagnahme

„Fragwürdige Personalpolitik im BMI war 17 Jahre lang ÖVP-Domäne“

Wien (OTS) - „Erstaunt“ reagierte heute FPÖ-Generalsekretär NAbg. Christian Hafenecker, MA auf die Tiraden seines ÖVP-Pendants gegenüber dem ehemaligen Innenminister und aktuellen FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl: „Angesichts des Umstands, dass Beamte im Verantwortungsbereich der damaligen ÖVP-Staatssekretärin Edtstadler – konkret im BAK – angeregt haben sollen, das Mobiltelefon einer Nationalratsabgeordneten beschlagnahmen zu lassen, vermisse ich in der ÖVP jedes Problembewusstsein. Ich bin aber erleichtert, dass Nehammer zwischen seinen Wut-Zeilen versichert hat, dass Edtstadler über das Vorhaben offenbar nicht informiert war.“

„Das Personal, das sowohl im BAK als auch im BVT in leitenden Positionen sitzt und saß, wurde übrigens samt und sonders von schwarzen Innenministern bestellt, sodass sich der Vorwurf der ‚fragwürdigen Personalpolitik‘ wohl gegen Repräsentanten von Nehammers eigener Partei richtet“, stellte Hafenecker fest und dankte dem ÖVP-General für die unbeabsichtigte Ehrlichkeit.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004