SPÖ-Familiensprecherin Wimmer fordert: Kinderarmut aktiv bekämpfen

Wien (OTS/SK) - Die neue SPÖ-Familiensprecherin Petra Wimmer zeigt sich sehr enttäuscht über die gestrige Ablehnung des SPÖ-Antrages zur Bekämpfung der Kinderarmut. „Jedes fünfte Kind in Österreich ist von Armut betroffen. Besonders bei Familien mit mehreren Kindern reichen die Mittel oft nicht aus. Wir brauchen Sofortmaßnahmen - und zwar rasch“, sagt Wimmer. Die Ablehnung dieses Entschließungsantrages sei völlig unverständlich. ****

Unter anderem fordert der Antrag gratis gesundes Essen, einen ganztägigen kostenfreien Kindergartenplatz und die Erhöhung des Schulstartgeldes. „Armut hat für die betroffenen Kinder große Auswirkungen im Alltag. Das beginnt bei Einschränkungen beim Essen und geht weiter zu Einschränkungen in der Bildung. Der Kampf gegen Kinderarmut ist für die SPÖ ein zentrales Thema – und muss das auch für jede nächste Regierung sein!“, fordert die SPÖ-Familiensprecherin. (Schluss) lp/ah/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002