Kinderarmut – Holzleitner: „Mit jedem Tag, den wir zuwarten, berauben wir Kinder um Zukunftschancen“

Wien (OTS/SK) - „Jedes fünfte Kind in Österreich ist von Armut betroffen. Durch die Indexierung der Familienbeihilfe, den ungerechten Familienbonus und vor allem durch die Kürzung der Mindestsicherung bzw. Sozialhilfe Neu hat Türkis-Blau die Armutssituation für Kinder noch verstärkt“, so SPÖ-Kinder- und Jugendsprecherin Eva Maria Holzinger im Rahmen der Kurzdebatte über Sofortmaßnahmen gegen Kinderarmut am Mittwoch im Nationalrat. Bei Familien mit mehreren Kindern bekommt man ab dem dritten Kind nur mehr 1,50 Euro pro Tag. „Wie soll man davon leben und Zukunftschancen haben?“, so Holzleitner. Unverständlicher und unverantwortlicher Weise wurde heute im Parlament der 7-Punkte-Plan der SPÖ abgelehnt, der Maßnahmen wie gesundes Gratis-Essen, die tägliche Turnstunde, den kostenfreien Zugang zu diagnostischen und therapeutischen Leistungen, die Verdoppelung des Schulstartgeldes und die Rücknahme der Kürzung bei der Sozialhilfe vorsieht. ****

Für die kommende Gesetzgebungsperiode fordert Holzleitner: „Bleiben wir dran, wenn es um die Kinderkostenanalyse geht. Bringen wir sie ins 21. Jahrhundert. Denn mit jede Minute, mit jedem Tag, den wir zuwarten, berauben wir Kinder um Zukunftschancen und es wird ihnen die gesellschaftliche Teilhabe verwehrt.“

Der 30. Geburtstag der Kinderrechtskonvention sollte Anlass genug sein, um Kinderrechte ernst zu nehmen, nicht ruhig hier zu sitzen und Ungerechtigkeiten zu akzeptieren. „Kinderrechte dürfen keine Rechte zweiter Klasse bleiben. Als SPÖ werden wir auch in Zukunft nicht müde werden, das zu betonen und den Finger in die offene Wunde zu legen. Am 20. November, genauso wie heute und darüber hinaus: Allen Kindern alle Chancen“, so Holzleitner. (Schluss) sl/sc

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0018