Nationalrat – Drozda appelliert für gemeinsamen Beschluss für Informationsfreiheit

Wien (OTS/SK) - Für einen gemeinsamen Beschluss eines Informationsfreiheitsgesetzes - „auch abseits der Koalitionsverhandlungen“ – plädierte SPÖ-Mediensprecher Thomas Drozda am Mittwoch im Nationalrat. Skeptisch zeigte er sich allerdings angesichts der Aussagen aus den Reihen der ÖVP, die man freilich für einen solchen Zweidrittel-Beschluss brauche. Es gebe konkrete Gesetzesvorschläge, die ÖVP solle endlich eine „Kurskorrektur zur Beendigung der Geheimnistuerei“ vornehmen, appellierte der SPÖ-Abgeordnete. ****

Als SPÖ-Mediensprecher unterstrich Drozda, dass auch die Medienfreiheit unter den Bedingungen der Informationsfreiheit leichter zu leben sei und sie daher von vielen Journalistinnen und Journalisten eingemahnt werde. Leider sei Österreich hier im internationalen Vergleich Schlusslicht, so Drozdas Kritik am Status quo. (Schluss) ls/ah/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1010 Wien
Tel.: 01/53427-275
https://www.spoe.at/impressum/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0014