„IM ZENTRUM“: ÖVP und Grüne: Modernes Modell oder waghalsiges Experiment?

Am 10. November um 22.10 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Nach dem Ende der Sondierungen zwischen ÖVP und Grünen sollen dieses Wochenende die Weichen gestellt werden, ob es zu konkreten Verhandlungen über die Bildung einer Bundesregierung kommt. Am Sonntag wird der erweiterte Bundesvorstand der Grünen unter Vorsitz von Werner Kogler über die Bereitschaft zu formellen Koalitionsverhandlungen entscheiden. Und am Montag wird sich ÖVP-Chef Sebastian Kurz äußern, mit wem die Volkspartei in Verhandlungen eintreten wird (ORF 2 zeigt dazu ab 9.55 Uhr eine „ZIB Spezial zur Koalitionsentscheidung“ mit Tobias Pötzelsberger). Schwarz-Grün wäre auf Bundesebene etwas völlig Neues, in manchen Bundesländern gibt es eine solche Zusammenarbeit aber bereits, zuletzt wurde in Vorarlberg ein solches Bündnis erneuert. Auch wenn die Atmosphäre in den Sondierungen auf Bundesebene von beiden Seiten sehr positiv bewertet wurde, inhaltliche Übereinstimmungen gibt es wenige. Können die Gegensätze in den Bereichen Klimaschutz, Migration, Sozialpolitik und Armutsbekämpfung überbrückt werden? Kann eine Mitte-Rechts-Partei mit einer Mitte-Links-Partei harmonisch zusammenarbeiten? Und wer muss wieviel von seinen Positionen aufgeben? Oder wird die FPÖ am Schluss der lachende Dritte sein?

Darüber diskutieren am Sonntag, dem 10. November 2019, um 22.10 Uhr in ORF 2 bei Claudia Reiterer „IM ZENTRUM“:

Norbert Hofer
Bundesparteiobmann FPÖ

Stefan Schnöll
Bundesobmann Junge ÖVP

Johannes Rauch
Landessprecher der Grünen Vorarlberg

Eva Linsinger
Journalistin, „profil“

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0010