Wölbitsch: Freunderlwirtschaft am Wiener Christkindlmarkt endlich abstellen

Weihnachtsmarkt am Rathausplatz weiterhin fest in Hand des SPÖ-Netzwerks

Wien (OTS) - „Das SPÖ-Netzwerk spinnt sich jedes Jahr vor Weihnachten über den Rathausplatz. Erneut haben mehrere SPÖ-nahe Personen und Unternehmen einen der begehrten Standplätze ergattern können. Diese Freunderlwirtschaft am Wiener Christkindlmarkt hat auch Bürgermeister Ludwig bisher nicht abstellen können“, so Stadtrat Markus Wölbitsch.

Akan Keskin, SPÖ-Gemeinderat und Vizepräsident des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbands (SWV) Wien, richtet den Christkindlmarkt aus. Er hat genauso einen Standplatz wie Keskins Tochter und mehrere Verwandte von SWV-Präsident Friedrich Strobl. „Diese und weitere Auffälligkeiten gibt es Jahr für Jahr. Der Weihnachtsmarkt am Rathausplatz ist damit weiterhin fest in Hand des SPÖ-Netzwerks. Trotz des neuen Systems mit Jury – in der Akan Keskin selbst sitzt – wird diese Freunderlwirtschaft prolongiert.“

„Transparenz ist für die Stadtregierung in dieser Causa ein völliges Fremdwort. Der Bürgermeister lässt die Tore für Missbrauch und Freunderlwirtschaft leider weiter offen“, so der ÖVP-Stadtrat in Richtung Michael Ludwig.

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei Wien
Michael Ulrich, MSc
Leitung Kommunikation & Presse
+43 650 6807609
michael.ulrich@wien.oevp.at
https://neuevolkspartei.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002