Apothekertagung: Bewegungsapparat

Zentrale Fortbildung für Apotheker in Innsbruck und Wien

Wien (OTS) - Apothekerinnen und Apotheker sind täglich mit Beeinträchtigungen des Bewegungsapparates und den Beschwerden der betroffenen Personen konfrontiert. Aus diesem Grund ist die Zentrale Fortbildungsveranstaltung am 9. / 10. November in Innsbruck und am 16. / 17. November in Wien dem menschlichen Bewegungsapparat, seinen Erkrankungen und deren physikalischen wie medikamentösen Therapien gewidmet.

Der Mensch verdankt seine aufrechte Haltung und seine vielfältige Beweglichkeit seinem Bewegungsapparat. Knochen, Muskeln und Gelenke sorgen in einem komplexen Zusammenspiel mit Nervensystem, Sinnesorganen, Blutversorgung, Bändern und Sehnen dafür, dass wir uns bewegen und verschiedene Tätigkeiten ausführen können. Im Laufe des Älterwerdens verändert sich mitunter der Bewegungsapparat. Der normale Alterungsprozess führt etwa ab dem 30. Lebensjahr dazu, dass die Bewegungsfähigkeit mehr oder weniger eingeschränkt wird.

„Die Abnahme der Knochendichte, hormonelle Veränderungen und Veränderungen von Knorpelmasse und Bindegewebe verringern die Belastbarkeit des Bewegungsapparates und machen uns verletzungsanfälliger. Die Beweglichkeit der Gelenke nimmt ebenso ab. Durch altersbedingten Muskelabbau gehen allmählich Muskelmasse und Muskelkraft verloren“, erklärt die Präsidentin der Österreichischen Apothekerkammer Mag. pharm. Dr. Ulrike Mursch-Edlmayr. Auch Erkrankungen und zu wenig bzw. übermäßige oder falsche Bewegung können sich auf die menschliche Bewegungsfähigkeit auswirken.

Bewegungsapparat und Apotheke

„Mit den Folgen dieser Beeinträchtigungen des Bewegungsapparates und mit den Beschwerden der betroffenen Personen sind auch die Apothekerinnen und Apotheker tagtäglich konfrontiert. Die diesjährige Zentrale Fortbildung für Apothekerinnen und Apotheker in Innsbruck und in Wien ist daher dem menschlichen Bewegungsapparat, seinen Erkrankungen wie z.B. Osteoporose, Arthritis, Rheuma und deren physikalischer wie medikamentöser Therapie gewidmet“, ergänzt Mag. pharm. Susanne Ergott-Badawi, Präsidiumsmitglied der Österreichischen Apothekerkammer.

Tagungsorte: Innsbruck und Wien

Die Zentrale Fortbildung findet am 9. und 10. November 2019 in Innsbruck und am 16. und 17. November 2019 in Wien statt und stellt eine wichtige Fortbildungsmöglichkeit für Apothekerinnen und Apotheker dar. Die Thematik „Bewegungsapparat“ wird an beiden Wochenenden im Rahmen von Expertenvorträgen erörtert und im interdisziplinären Austausch diskutiert. Unter der Apothekerschaft erfreut sich die Tagung seit vielen Jahren sehr großer Beliebtheit.

Journalistenakkreditierung

Die Teilnahme an der Zentralen Fortbildungstagung ist für Journalisten kostenlos. Bitte lassen Sie sich unter presse@apothekerkammer.at akkreditieren. Das detaillierte Programm finden Sie unter www.apothekerkammer.at.

Apotheken auf einen Blick

In Österreich spielen die öffentlichen Apotheken eine wichtige Rolle als Gesundheitsnahversorger. Ob Stadt oder Land: Die österreichischen Apotheken liefern Qualität auf höchstem Niveau. Insgesamt beraten rund 6.200 akademisch ausgebildete Apothekerinnen und Apotheker in 1.400 Apotheken die Bevölkerung in Gesundheitsfragen. Die Beratungskompetenz ist eine der zentralen Leistungen der Apotheker. Zusätzlich erbringen über 350 Apothekerinnen und Apotheker wertvolle Versorgungs- und Beratungsleistungen für die Patienten in den österreichischen Krankenanstalten.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Apothekerkammer
Kommunikation
Tel.: 01/404 14 - 600
E-Mail: presse@apothekerkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | APO0001