22 Länder bei "Forum Salzburg"-Konferenz am 6./7. November 2019

Wien (OTS) - An der "Forum Salzburg"-Konferenz am 6. und 7. November 2019 im Innenministerium in Wien nahmen 22 Staaten sowie 5 internationale Partner teil.

Auf Einladung des aktuellen österreichischen Vorsitzes trafen sich Innenminister sowie die Vertreterinnen und Vertreter der Mitgliedstaaten des "Forum Salzburg". Diese umfassen die neun Länder Bulgarien, Kroatien, Österreich, Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn.

Außerdem war die "Gruppe der Freunde" vom Westbalkan und Moldau bestehend aus Albanien, Bosnien und Herzogowina, Moldau, Montenegro, Nordmazedonien und Serbien bei der Konferenz anwesend. Teil nahm zudem der Kosovo* als Gast.

Als spezielle Gäste nahmen die für einige Migrationsrouten bedeutenden Schengen-Partner Dänemark, Deutschland, Griechenland, Italien und Schweiz an einer "Forum Salzburg"-Konferenz teil. Finnland wohnte der Konferenz als aktuelles EU-Ratsvorsitzland bei.

An der Konferenz nahmen auch Vertreter der Europäischen Kommission, von Europol, der Europäischen Grenz- und Küstenwache (Frontex), des Internationalen Zentrums für Migrationspolitikentwicklung (ICMPD) und des Sekretariats der "Konvention über die polizeiliche Zusammenarbeit für Südosteuropa" (PCC SEE) teil.

* Diese Bezeichnung berührt nicht die Standpunkte zum Status und steht im Einklang mit der Resolution 1244/99 des VN-Sicherheitsrates und dem Gutachten des Internationalen Gerichtshofs zur Unabhängigkeitserklärung des Kosovos.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Abteilung Kommunikation
Referat Pressestelle
+43-(0)1-53 126-2488
pressestelle@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0002