ArtMarket.com - 24. Oktober 2023: Wie der Kunstmarkt die Welt vor dem wirtschaftlichen und finanziellen Ruin rettet...

Paris (ots/PRNewswire) - Artprice by Art Market lud eine Reihe von Autoren ein, die sich mit sozialer Science-Fiction befassen, um - als prospektives Experiment - kurzfristige fiktive Szenarien über den Finanzmarkt, einschließlich des Kunstmarkts, zu entwerfen.

Es ist Dienstag, der 24. Oktober 2023. Lesen Sie die Wirtschaftskolumne des Redaktionsteams zum Thema "Schützen Sie Ihr Geld."

Die französische Regierung hat an nur einem Tag Anleihen zu negativen Zinssätzen in der Höhe von 45 Milliarden Euro ausgegeben. Es ist das zweite Mal, dass Frankreich Schuldverschreibungen mit einer Laufzeit von 30 Jahren zu negativen Zinssätzen ausgibt. Der Ausgabekurs für seine Obligationsanleihe ist von -1,10% auf -1,15% (heute) gestiegen.

Ebenso wie die anderen EU-Länder nimmt Frankreich nun kurz-, mittel- und langfristige Kredite zu negativen Zinssätzen auf. In den Vereinigten Staaten finden die ständigen Forderungen von Präsisent Trump, die Fed solle negative Zinssätze genehmigen, nach seiner Wiederwahl im Jahr 2020 Gehör. Unterdessen... wird Larry Gagosian - der reichste Mann Amerikas - zum persönlichen Berater von Donald Trump ernannt. Der Erwerb des Gemäldes Salvator Mundi von Leonardo da Vinci durch den amerikanischen Präsidenten, das nun im Oval Office hängt, spielte bei dieser Nominierung zweifelsohne eine Rolle.

[https://imgpublic.artprice.com/img/wp/sites/11/2019/10/salvator-mundi-999-thierry-ehrmann.jpg]

Gegen jede Vernunft sind Anleger auf der Suche nach sicheren Anlagen bereit, mehr und mehr Kredite ohne Rücksicht auf Verluste aufzunehmen...ein Paradoxon, dass die Tatsache maskiert, dass in Wahrheit zahlreiche Kapitalgeber überall auf der Welt mit negativen Zinssätzen spielen - mit katastrophale Folgen.

Zahlreiche Wirtschaftsexperten und Kommentatoren haben die Politiker vor dieser Praxis gewarnt, die den Grundregeln der Kreditvergabe widerspricht, die seit jeher in der Weltwirtschaft gelten. Sie weisen auf die wachsende Gefahr hin, dass es umso schwerer sein wird, zu den gesünderen - solideren Grundlagen der positiven Zinssätze zurückzukehren - je länger negative Zinssätze als Norm gelten.

In seinem Leitartikel in der New York Times erklärt der chinesische Wirtschaftsexperte Wan Huan Xi - der diesjährige Gewinner des Nobelpreises im Bereich Wirtschaft - Dieser Prozess ist unumkehrbar...; er weist auf den Tod des Banksystems, so wie wir es kennen, hin, und er fügt hinzu... Der einzige Ausweg ist die Konzentration des Banksystems...eine weltweite "Nationalisierung" durch weltweite, übergeordnete, zentrale Behörden.

Angesichts der destruktiven Richtung, die Ersparnisse und Kapital eingeschlagen haben, suchen einige aufgeklärte Anleger seit mehreren Jahren nach alternativen Wegen:

  • Kryptowährungen,
  • Gold,
  • Kunst.

Kryptowährungen waren in den späten 2020er Jahren äußerst erfolgreich, doch die Nachfrage ebbte ab, denn der Absturz von Helikoptergeld bewirkt massive Verwässerung, die seinen Wert zerstört. Eurobit zum Beispiel verzeichnete letzte Woche einen Kursverlust von 44%, was einen Ausbruch von Panik unter Sparern, Anlegern und Zentralbanken zur Folge hatte. Eine gemeinsame Stellungnahme der EZB und der FED kündigte einen Rettungsplan für Kryptowährungen mit negativen Zinssätzen bis -3.6% und einem erneuten und sofortigen Start von QE an (Quantitative Easing/Monetäre Lockerung). Der Geschäftsführer des Startup-Unternehmens Bitcoin Europa hat zugegeben, dass das Risiko mit jedem Tag zunimmt. Wir fürchten einen Zusammenbruch der Preise, sollte die Strategie des Helikopterergeldes fortgesetzt werden ... denn Kryptowährungen folgen im Wesentlichen denselben wirtschaftlichen Regeln wie materielle Währungen... Sie erleiden mit jeder Ausgabe eine Abwertung.

Außerdem sollten wir stets das permanente IT-Risikos im Auge behalten, und immer wieder vor Situationen warnen wie jener, die wir im Oktober 2021 erlebten, als das Trading und die Tradingsysteme fünf Tage lang völlig lahmgelegt waren, was zum ersten völligen Zusammenbruch der Märkte der Kryptowährungen geführt hatte.

Gold war immer schon ein sicherer Hafen, und sein Wert erreichte vor kurzem noch einen Höchststand. Doch seit der chinesische Quantenprozessor World Master die Grundlage für eine in naher Zukunft vernünftigerweise vorhersehbare alchemistische Gleichung gelegt hat, sind die Goldpreise und die Perspektive auf Erträge erheblich geschrumpft, zumal sie im Vergleich zu ihrem höchsten Stand um 35% gesunken sind.

Laut dem isländischen Chemie-Ingenieur Ragnar Eriksson, der Mitglied eines internationalen Teams zur Entwicklung des chinesischen World Master Programmes war, könnte der Traum der Goldsynthese Wirklichkeit werden. Wir wissen, wie Gold mithilfe einer vernünftigen Menge an Energie hergestellt und ein Metall erzeugt werden kann, das einen Preis von 450 US Dollar je Unze erzielt.

Unser Rat im Hinblick auf Gold ist "neutral", denn wir können jetzt davon ausgehen, dass es möglich sein wird, Gold bei kontrollierten Kosten industriell herzustellen.

Der Wert der Kunst ist seit 25 Jahren gleich geblieben. Sie ist die große Gewinnerin der Globalisierung und Dematerialisierung. Artmarket.com (früher Artprice) - ein globaler Akteur auf dem Kunstmarkt - erklärt: Wir verzeichnen stabile Erträge im Bereich der Kunst der Alten Meister und steigende Erträge im Bereich der Modernen- und der Zeitgenössischen Kunst.

Der von Artmarket.com verwaltete Kunstinvestitionsfond Artprice 100" - dessen Vermögenswerte durch neue Abonnenten (Anleger und Sparer) kontinuierlich wachsen - verzeichnet einen jährlichen Ertrag von 27% im Bereich der zeitgenössischen Kunst. Menschen aus aller Welt, die sich von ihrer Modernität und Originalität angezogen fühlen, wenden sich auf der Suche nach gesellschaftlichem Status der Kunst zu. Heute sitzen 18 Vertreter der größten Banken Nordamerikas, Europas und Asiens im Verwaltungsrat von Artmarket.

Der Mischkonzern Artmarket, der regelmäßig vom IWF und von der Weltbank erwähnt wird, ist zur Standardreferenz für Sparer und Anleger geworden, die sich nach wiederholten, katastrophalen Erfahrungen auf der Suche nach Stabilität, Wachstum und Sicherheit dem Kunstmarkt zuwenden. Artmarket ist auf fünf Kontinenten präsent und kontrolliert damit den Kunstmarkt.

Thierry Ehrmann, Gründer/Geschäftsführer von Artmarket.com, der weltweit führende Akteur auf dem Kunstmarkt, erklärt: Wir wussten, dass der Kunstmarkt ein sicherer Hafen sein würde, doch die Wirklichkeit übertrifft unsere kühnsten Erwartungen. Die Nachfrage nach Kunst ist so überwältigend, dass wir nun fast jeden Tag Angebote von den GAFA-Unternehmen bekommen...; sie haben verstanden, dass unser Wissen - mit der größten Sammlung von Schriftrollen, Manuskripten und Katalogen der Kunstgeschichte - auf drei Jahrhunderte zurückgeht; es ist übrigens in einem extrem sicheren Bunker an einem geheimen Ort aufbewahrt. (Das Wall Street Journal / Wired informierte trotzdem, dass sichere Informationsquellen und eine geheime Zusammenarbeit mit der isländischen Regierung darauf hinweisen, dass der Bunker auf einem Militärgelände mitten auf der Vulkaninsel geortet worden sei...). Unsere extrem sicheren Rechner, die auf Systeme der Künstlichen Intelligenz basieren, enthalten alle Metadaten, ohne die jede Investition in Kunst in etwa wie Russisches Roulette verlaufen würde.

Thierry Ehrmann meint abschließend: "Wir haben bereits 1999 erkannt, dass der Kunstmarkt schlicht und einfach der älteste Markt der Welt ist. Der Tausch mit Kunstwerken existierte lange vor der Prägung von Geldmünzen...In diesen Zeiten weltweiten finanziellen und wirtschaftlichen Chaos sind wir es, die den Schlüssel zur Rettung der Welt vor dem finanziellen und wirtschaftlichen Ruin haben.

Artprice by Art Market lud eine Reihe von Autoren ein, die sich mit sozialer Science-Fiction befassen, um - als prospektives Experiment - kurzfristige fiktive Szenarien zum Finanzmarkt, einschließlich des Kunstmarkts, zu entwerfen. Die vorliegende Pressemitteilung kann aufgrund ihrer fiktiven Natur selbstverständlich auf keine Weise oder in irgendeiner Form als gesetzlich, finanziell oder wirtschaftlich auszulegende Information angesehen werden.

Copyright 1987-2019 Thierry Ehrmann www.artprice.com - www.artmarket.com

Über Artmarket

Artprice ist Eurolist by Euronext Paris, SRD long only und Euroclear notiert: 7478 - Bloomberg: PRC - Reuters: ARTF.

Unter dem nachstehenden Link finden Sie eine Videopräsentation über Artmarket und seine Abteilung Artprice: https://en.artprice.com/video

Artmarket und seine Abteilung Artprice wurden im Jahr 1997 von ihrem Geschäftsführer, Thierry Ehrmann gegründet. Artmarket und seine Abteilung Artprice werden von Groupe Serveur (Gründung im Jahr 1987) kontrolliert.

Siehe beglaubigte Biografie in Who's Who ©:

https://imgpublic.artprice.com/img/wp/sites/11/2019/10/biographie_oct2019_WhosWho_thierryEhrmann.pdf

Artmarket ist ein globaler Akteur auf dem Kunstmarkt; das Unternehmen verfügt neben anderen Strukturen über die Abteilung Artprice, eine weltweit führende Struktur in Erfassung, Management und Nutzung historischer und zeitgenössischer Informationen über den Kunstmarkt in Datenbanken, die über 30 Millionen Indizes und Auktionsergebnisse über mehr als 700 000 Künstler enthalten.

Artprice Images® verschafft Zugang zur größten Bilder-Datenbank der Welt. Sie enthält nicht weniger als 180 Millionen digitale Bilder und Photographien oder radierte Reproduktionen von Kunstwerken vom Jahr 1700 bis Heute, die von unseren Historikern kommentiert wurden.

Artmarket sammelt durch seine Abteilung Artprice fortwährend Daten von 6300 Auktionshäusern und erzeugt Schlüsselinformationen über den Kunstmarkt für die wichtigsten Presse- und Medienagenturen (7 200 Veröffentlichungen). Seine 4,5 Millionen "Mitglieder mit Zugangsdaten" haben Zugriff zu Werbung, die von anderen Mitgliedern in das Internet gestellt wird und Zugang zu einem Netzwerk (Global Standardized Marketplace®), das heute ein weltweit führender, standardisierter Marktplatz für den Kauf und Verkauf von Kunstwerken (fester Preis oder Bieterpreis) ist; die Auktionen unterliegen Absatz 2 und 3 des Artikels L 321.3 des französischen Handelsgesetzbuches.

Artmarket (und seine Abteilung Artprice) wurden im November 2018 zum zweiten Mal für weitere 3 Jahre mit dem Qualitätszeichen "Innovative Company" ausgezeichnet, das von der französischen Banque Publique d'Investissement (BPI) verliehen wird; die BPI unterstützt das Unternehmen und sein Projekt, seine Position als globaler Akteur auf dem Kunstmarkt zu stärken.

Der Jahresbericht 2018 über den globalen Kunstmarkt von Artprice by Artmarket, veröffentlicht im März 2019: https://fr.artprice.com/artprice-reports/le-marche-de-lart-en-2018

Index der Pressemitteilungen, die von der Abteilung Artprice von Artmarket in das Internet gestellt wurden:

http://serveur.serveur.com/press_release/pressreleasefr.htm

Verfolgen Sie mit Artmarket und seiner Abteilung Artprice die Entwicklung des Kunstmarktes in Echtzeit auf Facebook und Twitter:

https://www.facebook.com/artpricedotcom (4.5 Millionen Anhänger)

https://twitter.com/artmarketdotcom

https://twitter.com/artpricedotcom

Entdecken Sie die Alchemie und die Welt von Artmarket und seiner Abteilung Artprice http: //web.artprice.com/video mit Firmensitz im berühmten Organe Contemporary Art Museum "The Abode of Chaos" (dixit The New York Times):

L'Obs - Das Museum der Zukunft: https://youtu.be/29LXBPJrs-o

https://www.facebook.com/la.demeure.du.chaos.theabodeofchaos999

(4 million followers)

https://vimeo.com/124643720

https://www.facebook.com/the.demeure.du.chaos.theabodeofchaos999

Photo - https://mma.prnewswire.com/media/1020880/Artprice_Salvator_Mundi.jpg

Logo - https://mma.prnewswire.com/media/1009603/Art_Market_logo.jpg

Rückfragen & Kontakt:

: thierry Ehrmann, ir@artmarket.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0023