ORF-Programmpräsentation 2020 (3) – Ausgewählte Höhepunkte ORF 2

Wien (OTS) - Unter der Verantwortung von Channelmanager Alexander Hofer setzt ORF 2 nach einem Informations-intensiven 2019 im Jahr 2020 neue Akzente. Hofer: „Alle Programminnovationen und -Adaptionen aus dem Jahr eins der ORF-2-Channel-Struktur wurden von unserem Publikum gut angenommen und haben sich entsprechend positiv auf ORF 2 ausgewirkt – dem unangefochten liebsten Sender der Österreicherinnen und Österreicher und der Informationsquelle Nummer eins in diesem Land. 2020 werden vor allem im Unterhaltungs- und fiktionalen Bereich, mit interessanten Persönlichkeiten, neue Akzente gesetzt, die überraschen und hoffentlich begeistern werden.“

ORF 2 blickt 2019/20 auf ein spannendes Wahljahr und berichtet intensiv über die drei Landtagswahlen in der Steiermark, im Burgenland und in Wien und auf die vielleicht wichtigste US-Wahl der jüngeren Geschichte. Einem der wichtigsten (auch politischen) Themen widmet ORF 2 bereits am 12. November 2019 einen ganzen Programmtag:
Unter dem Titel „Unser Klima – Unsere Zukunft“ präsentieren Tarek Leitner, Simone Stribl und Tobias Pötzelsberger von 6.30 Uhr bis spät in die Nacht u. a. Reportagen, Filme und Dokumentationen zu diesem Thema. Auch MUTTER ERDE steht – trimedial – im Frühjahr 2020 im Zeichen des Klimas.

Am 16. Dezember blicken erstmals im Hauptabend die ORF-Landesstudios unter dem Titel „Bundesland heute – Das war 2019“ in neun parallel ausgestrahlten Sendungen auf das abgelaufene Jahr zurück. Das „WELTjournal“ setzt seine erfolgreichen Städteporträts fort, u. a. mit Sankt Petersburg, Neapel und Buenos Aires.

„Studio 2“ macht sich im Frühjahr 2020 auf die Suche nach einer Studioband.
Der „Bürgeranwalt“ expandiert und bespricht im neuen Live-Format „Bürgeranwalt Spezial“ im Hauptabend jeweils drei juristisch anspruchsvolle Bürgeranliegen – präsentiert von Peter Resetarits.

Der zeitgeschichtliche Schwerpunkt, dem 2020 umfassend Platz gegeben wird, ist „75 Jahre Kriegsende“ – u. a. mit den „Menschen & Mächte“-Dokumentationen „Hängt sie auf“ über die Gräuel der letzten Kriegstage und „Die Stunde Null“. „Universum History“ beschäftigt sich u. a. mit „Karl V.“ und dem „Aufstieg der Habsburger“. Für „Universum“ führt Hermann Maier einmal mehr durch „Meine Heimat“ – diesmal durch den Bregenzerwald. In weiteren „Universum“-Dokus geht es um Sardinien, Portugal, den Karawankenbären, um Schneeleoparden oder die Wolga.

„kreuz und quer“ lüftet mit „Konklave – Das letzte Geheimnis“, begibt sich mit Wim Wenders auf eine Reise mit „Papst Franziskus – Ein Mann des Wortes“ und porträtiert zu seinem 75. Geburtstag den „Krisenmanager – Kardinal Christoph Schönborn“. „FeierAbend“ widmet sich zu dessen 80er Paul Michael Zulehner und den „Helden von Notre Dame“. „Orientierung“ feiert 2020 50-Jahr-Jubiläum und begibt sich dabei unter dem Motto „Was wurde aus?“ auf eine „religiöse Spurensuche quer durch Österreich“.

Die ORF-TV-Kultur widmet sich 2020 umfassend und hintergründig gleich mehreren bedeutenden Jubiläen, wie etwa dem 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven (u. a. mit dem Pausenfilm zum Neujahrskonzert, dem von Christoph Waltz inszenierten „Fidelio“ aus dem Theater an der Wien, der Doku „Beethoven reloaded“ oder „Rudolf Buchbinder spielt Ludwig van Beethoven: Klavierkonzerte 1–5“), 100 Jahre Salzburger Festspiele mit u. a. dem live-zeitversetzt ausgestrahlten „Jedermann“, dem außergewöhnlichen Filmprojekt „Jedermann remixed“, dem Porträt „Die Präsidentin (AT)“ und aktuellen Bühnenproduktionen sowie 150 Jahre Musikverein. Themen sind auch 20 Jahre NESTROY-Theaterpreis und 10 Jahre Österreichischer Filmpreis. Traditionelle Fixstarter bleiben auch 2020 das „Neujahrskonzert“, das „Sommernachtskonzert“, aktuelle Produktionen der Wiener Staatsoper („Così fan tutte“) und weitere Highlights der Festspiel-Hotspots Österreichs wie etwa der Sommernachtsgala Grafenegg. Aufwendige Kulturdokumentationen beschäftigen sich u. a. mit Anton Bruckner und Franz Lehár, dazu kommen neue Folgen der Reihe „Orte der Kindheit“. „dokFilm“-Dokus zeigen „Adele Neuhauser auf Spurensuche“ oder wie man auf „Gleis 21 – bahnbrechend anders“ wohnt. „kulturMontag“-Dokumentationen widmen sich u. a. 150 Jahre Adolf Loos, dem Künstlerhaus und dem Wiener Zeitgeist.
Weiter geht es auch 2020 mit den „Liebesg’schichten und Heiratssachen“, erstmals mit Nina Horowitz, mit „Reiseckers Reisen“ und „Dein Land, mein Land“, einer Weiterentwicklung der erfolgreichen Bezirksdokureihe.

Die „Millionenshow“ feiert 20-jähriges Jubiläum, im Herbst gibt es dazu u. a. eine Spezialausgabe. Dem Thema Kulinarik widmet sich nicht nur die zweite Ausgabe von „9 Plätze – 9 Schätze: So gut isst Österreich“ sondern, ab Herbst 2020, auch ein neues Kochformat mit Silvia Schneider. Am Nationalfeiertag geht dann auch „9 Plätze – 9 Schätze“ zum bereits siebenten Mal auf Schatzsuche. Musikalisch wird es (am 23. November 2019) beim „Heimspiel 2019 – Gabalier live in Schladming“, bei der „Silvestershow mit Jörg Pilawa“ oder bei „Hansi Hinterseer – im Traumhaften Tuxertal“. Zum 60. Geburtstag von Andy Borg gibt es im Herbst 2020 ein Wiedersehen mit dem Entertainer. Apropos Wiedersehen: Peter Rapp ist zurück im ORF – er stöbert 2020 am Samstag im zweiten Hauptabend im ORF-Archiv und erinnert sich gemeinsam mit dem Publikum an besondere TV-Momente. Premiere feiert im April „Österreich blüht auf – Die große Gartenshow (AT)“ mit Biogärtner Karl Ploberger im ORF-2-Hauptabend mit u. a. wertvollen Tipps fürs Garteln und der Suche nach Österreichs schönstem Garten.

Sepp Forcher nimmt nach 200 Folgen Abschied von „Klingendes Österreich“ und begibt sich am 7. März 2020 noch einmal in alle neun Bundesländer und nach Südtirol.

Fiktional hat ORF 2 2019/2020 einiges zu bieten: „Die Toten von Salzburg“ werden ebenso fortgesetzt wie „Die Toten vom Bodensee“. Gleich dreimal wird in diesem Zeitraum am Austro-„Tatort“ ermittelt. Eventcharakter bietet der Dreiteiler „Vienna Blood“, der u. a. mit Juergen Maurer ins Wien der Jahrhundertwende und auf Mörderjagd führt. Nach dem großen Erfolg der ersten beiden Teile wird Robert Dornhelms „Maria Theresia“ im Weihnachtsprogramm 2019 zweimal fortgesetzt.
Weitere ORF-(Ko-)Produktionen sind „Ein Dorf wehrt sich“ mit Fritz Karl, „Herzjagen“ mit Martina Gedeck, „Lang lebe die Königin“ mit Hannelore Elsner, deren Rolle nach Elsners Tod von fünf hochkarätigen Schauspielerinnen als Hommage übernommen wurde, und „Vier Saiten“ mit Otto Schenk zu dessen 90. Geburtstag.

Vom Kinosaal auf die TV-Bildschirme kommen 2020 u. a. „3 Tage in Quiberon“ mit Marie Bäumer als Romy Schneider, Nikolaus Leytners Coming-of-Age-Geschichte „Der Trafikant“ und die Glattauer-Verfilmung „Die Wunderübung“. Im Rahmen des Beethoven-Schwerpunkts widmet sich die „Coming of Genius“-Story „Louis van Beethoven“ mit u. a. Tobias Moretti und Cornelius Obonya dem Leben des Jahrhundertkomponisten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0010