Bundesjugendvertretung kritisiert Österreichs Klimaplan

Aktueller Entwurf ignoriert Pariser Ziele

Wien (OTS) - Konkrete Maßnahmen zur Bekämpfung der Klimakrise sucht man im aktuellen Entwurf des Nationalen Energie- und Klimaplans vergeblich. Die Bundesjugendvertretung (BJV) kritisiert: „Wir begrüßen die Erstellung eines Klimaplans, allerdings sind die darin enthaltenen Maßnahmen bei weitem nicht ambitioniert genug. Um die Ziele des Pariser Klimaabkommens zu erreichen, müssen Treibhausgase um 50 Prozent eingespart werden und nicht bloß um 36 Prozent, wie im Entwurf präsentiert. Im vorliegenden Klimaplan vermissen wir auch die notwendige klimagerechte Steuerreform“, erklärt BJV-Vorsitzende Isabella Steger. „Statt vagen Formulierungen müssen wesentliche Maßnahmen gesetzt werden. Wir fordern eine ambitionierte Klimastrategie für eine nachhaltige Zukunft!“, appelliert Steger an die Politik.

Konkret fordert die BJV in ihrem Kinder- und Jugendprogramm, die Verankerung des Klimaschutzes in der Verfassung, eine ökosoziale Steuerreform sowie eine Klimasteuer auf Treibhausgase, die ein soziales Ausgleichsmodell beinhaltet. „Die Folgen verfehlter Klimapolitik sind in allen Lebensbereichen zu spüren und längst nicht mehr tragbar. Es liegt in der Verantwortung der zukünftigen Bundesregierung, glaubwürdige Klimapolitik zu gestalten. Dabei gilt es die Stimmen zahlreicher Expertinnen und junger Menschen einzubeziehen, um eine ambitionierte Klimastrategie in allen Bereichen sicher zu stellen“, betont BJV-Vorsitzender Jakob Ulbrich.

Um die Stimme der Jugend in der Klimapolitik zu stärken, gibt für alle jungen Menschen zwischen 15 und 30 Jahren die Möglichkeit an der Österreichischen Jugendklimakonferenz (Local Conference of Youth Austria, LCOY) von 8.-10. November teilzunehmen. Die LCOY bietet jungen Menschen so die Chance sich zu vernetzen, um die Klimakrise gemeinsam anzugehen. Dieses Ziel unterstützt die BJV als Kooperationspartnerin der LCOY. Darüber hinaus unterstützt die BJV das Klimavolksbegehren und ruft zu dessen Unterzeichnung auf.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesjugendvertretung
Anna Pranic
Öffentlichkeitsarbeit
01 214 44 99 - 15 // 0676 880 11 1141
presse@bjv.at
www.bjv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BJV0001