„Heimat Fremde Heimat“ über „Powidl“ und Unternehmer mit Visionen

Am 3. November um 13.30 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Marin Berlakovich präsentiert „Heimat Fremde Heimat“ am Sonntag, dem 3. November 2019, um 13.30 Uhr in ORF 2 mit folgenden Themen:

Visionen als Antwort auf Herausforderungen unserer Zeit
Sei es das Klima, das interkulturelle Zusammenleben, die Migration oder die größer werdende Kluft zwischen Arm und Reich – in Zeiten wie diesen sind neue Zugänge zu wachsenden Herausforderungen mehr denn je gefragt. Alex Samyi und Ulli Egger-Samyi haben in ihrem „Museum am Bach“ einen runden Tisch eingerichtet. Vom Bauern bis zur Künstlerin suchen im Museum Menschen nach Lösungen für Probleme, wie z. B. im Umgang mit Geflüchteten. Der Architekt und Künstler Milan Mijalković versucht in einer Performance starre Denkmuster über Migration zu hinterfragen. Visionen mit Leben erfüllt hat das Wiener Integrationshaus, ein Besuch dort zeigt moderne Zugänge zur Migration.

Powidl
„Powidl“ heißt ein Online-Magazin aus der südmährischen Stadt Trebitsch, das allerdings keine Rezepte verbreitet. Powidl bringt Nachrichten aus Tschechien für deutschsprachige Abonnenten aus Österreich und Deutschland. Hinter dem Magazin steht der österreichische Journalist und Autor Wolfgang Fassold, der schon seit mittlerweile 13 Jahren in Tschechien lebt und sich neben dem Powidl auch für eine bessere Vermarktung der Kleinstadt als Tourismusziel einsetzt. Trebitsch ist dank seines gut erhaltenen jüdischen Viertels in das Verzeichnis des UNESCO-Welterbes aufgenommen worden. Ein Beitrag von Dalibor Hýsek.

Weitblicke – Unternehmer mit Visionen
Den Schokolademacher Josef Zotter und den Künstler und Betreiber einer Gartenoase in Marokko, André Heller, verbindet auf den ersten Blick nicht viel. Doch beide sind Unternehmer mit Visionen und neuen Zugängen für einen besseren Umgang miteinander. So importiert Zotter beispielsweise seine Kakaobohnen via Segelschiff von Afrika nach Europa und sorgt für einen respektvollen Umgang mit den Produzenten und Arbeitern. Und André Heller schafft als migrantischer Unternehmer mit seinem ANIMA Garten Arbeitsplätze in Marokko, wie auch einen Ort der Inspiration und Einkehr.
In der Rubrik „Weitblicke“ erzählen sie Sabina Zwitter von ihren Visionen und neuen Ideen.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0016