Lenker entzieht sich der Anhaltung

Wien (OTS) - 30.10.2019, 21.40 Uhr
10., A-23

Ein Fahrzeuglenker (36) fuhr mit seinem Fahrzeug auf der A-23 in Richtung Süden und wurde von den Beamten auf Höhe der Ausfahrt Simmering wahrgenommen. Aufgrund seiner unsicher wirkenden Fahrweise, schalteten die Polizisten das Blaulicht ein, fuhren auf gleiche Höhe des 36-Jährigen und gaben ihm mittels beleuchteter Anhaltekelle deutliche Zeichen sein Fahrzeug anzuhalten. Diese wurden von dem Fahrzeuglenker ignoriert und die Beamten konnten den 36-Jährigen erst nach einer kurzen Nachfahrt nach ca. 1,5 Kilometern anhalten.
Bei einer Lenker-und Fahrzeugkontrolle wurde ein Alkovortest durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von über 1,6 Promille. Der 36-Jährige konnte beim anschließend verpflichtenden Alkomattest keinen gültigen Wert erzielen, weshalb dies nach vier Fehlversuchen als Verweigerung gilt.

Aus diesem Grund wurde dem Mann der Führerschein vorläufig abgenommen. Da der 36-Jährige in Österreich keinen aufrechten Wohnsitz hat, wurde darüber hinaus eine vorläufige Sicherheitsleistung eingehoben.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Pressestelle
Pressesprecherin Irina STEIRER
+43 1 31310 72133
wien-presse@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0001