Merlot und Co: Warum Burgenlands Winzer auf internationale Rotweinsorten setzen.

TV-Magazin "Land und Leute" am Samstag, 9. November 2019 um 16.30 Uhr in ORF 2

St. Pölten (OTS) - Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Merlot und Shiraz: Viele weltweit ausgepflanzte Rebsorten haben sich im heimischen Weinangebot einen festen Platz erobert und sind bei Konsumenten und in der Gastronomie gefragt. Sie eigenen sich als Speisenbegleiter – etwa Wildgerichten oder Steaks – und zeichnen sich durch gute Lagerfähigkeit aus.

Auch burgenländische Winzer setzen auf den Trend zu diesen kräftigen, fruchtbetonten und tanninreichen Rotweinen, deren Anbau durch die klimatischen Bedingungen im Osten Österreichs begünstigt wird. Das zeigt eine „Land und Leute“-Reportage über zwei Weingüter in Rust und Oggau am Neusiedlersee, die diese Sorten bereits seit den 1980er Jahren kultivieren.

Internationale Rebsorten wurden in Österreich erstmals übrigens bereits um 1890 ausgepflanzt – als Folge einer Reblaus-Katastrophe, die zu einer weitreichenden Rebsorten-Umstrukturierung geführt hat.

Die weiteren Themen von „Land und Leute“ am 09. November :

*Schmankerl mit Geschichte.
Das Innviertler Surbratl ist eine traditionelle regionale Spezialität aus dem nordwestlichen Oberösterreich. Wie dieser gesurte Schweinebauch richtig zubereitet wird, erklärt Gastwirt Gerhard Vimpolsek aus Obernberg am Inn.

*Innovative Initiativen.
Ein Bio-Milchviehbetrieb im steirischen Mariazell bietet mit „Schule auf der Alm“ eine landwirtschaftliche Entdeckungsreise für Kinder an, ein Verein aus dem niederösterreichischen Waldviertel rettet Lebensmittel vor dem Wegwerfen und verarbeitet sie: Beide Initiativen sind Kandidaten der Wahl zum „Land und Leute-Favorit 2019“.

*Grillen als Kunst.
Im Rahmen einer AMA-Grilltrainerausbildung in der Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck zeigt Grillprofi Markus Mair, worauf es bei der hohen Kunst des Grillens ankommt – wann welche Grillmethode und wie welches Grillgut eingesetzt werden soll.

Rückfragen & Kontakt:

ORF Landesstudio Niederösterreich
Mag. Michael Koch
02742/2210 23754
michael.koch@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOA0001