Austrian Power Grid (APG) lädt zum Pressegespräch: Neue Wege in die Stromzukunft

Mit Innovationen die Grenzen der Physik überwinden. Ein Blick in die Zukunft mit APG, AIT und dem Klima- und Energiefonds.

Wien (OTS) - Im Rahmen der Energiewende kommt es zu gravierenden Veränderungen im Energiesystem und damit auch im Stromnetz. Dabei stoßen wir zunehmend an die Grenzen der Physik, die in der Stromwirtschaft von grundlegender Bedeutung sind. Bereits heute ergeben sich daraus massive Herausforderungen bei der Wahrung der Versorgungssicherheit. Die Situation wird sich daher in den kommenden Jahren noch verschärfen.

Um die Grenzen der Physik neu zu denken oder sogar zu verschieben, arbeitet und forscht die APG gemeinsam mit dem AIT Austrian Institute of Technology und dem Klima- und Energiefonds an Lösungen für eine nachhaltige Strominfrastruktur.

Im Pressegespräch wird erläutert, wo die Herausforderungen liegen, an welchen konkreten Lösungen und Projekten gearbeitet wird und welche Maßnahmen gesetzt werden sollten, um den Standort Österreich langfristig im Bereich innovativer Technologien wettbewerbsfähig zu halten.

Wann: Freitag, 8. November 2019 um 10 Uhr
Wo: Urania Sternwarte, Uraniastraße 1, 1010 Wien

Ihre Gesprächspartner:

  • DI Mag. (FH) Gerhard Christiner, Technischer Vorstand, Austrian Power Grid
  • Mag. Thomas Karall, Kaufmännischer Vorstand, Austrian Power Grid
  • DI Dr. Wolfgang Hribernik, Leiter des Center for Energy, AIT Austrian Institute of Technology
  • DI Theresia Vogel, Geschäftsführerin, Klima- und Energiefonds

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und bitten um Anmeldung bis zum 5. November unter carolina.burger@apg.at.

Rückfragen & Kontakt:

Austrian Power Grid AG
Mag. Carolina Burger
Kommunikationsmanager
Corporate Communications & Reputation Management
+43 664 883 429 48
carolina.burger@apg.at
www.apg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | APG0001