Lebensrettung durch Reanimationsmaßnahmen nach Verkehrsunfall

Wien (OTS) - 29.10.2019, 07.30 Uhr
3., Schlachthausgasse

Laut aktuellem Informationsstand erlitt ein 66-jähriger Mann während er am 29. Oktober 2019 um 07.30 Uhr mit seinem Auto unterwegs war, einen Herzinfarkt. Er prallte mit seinem Fahrzeug gegen einen Lichtmasten und verblieb reglos im Fahrzeug. Eine Polizistin, die sich in der Nähe im Streifendienst befand, übernahm bis zum Eintreffen der Rettung die ersten Reanimationsmaßnahmen. Beamte der Polizeiinspektion Fiakerplatz kamen unterstützend dazu und während die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wiener Berufsrettung die anderen notwendigen Schritte (Beatmung, Defibrillator) setzten, unterstützten die Polizisten weiterhin in Form einer Herz-Druck-Massage. Der 66-Jährige kam wieder zu Bewusstsein und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Eine anwesende Notärztin betonte, dass die sofortige Reanimation durch die ersteinschreitende Polizistin vermutlich das Überleben des Mannes gesichert hatte.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Pressestelle
Pressesprecher Patrick Maierhofer
+43 1 31310 72133
wien-presse@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0002