PK: „Stillstand in der Ärzteausbildung: Was fehlt und was es braucht“ – 6. November, 10:00 Uhr

Die Österreichische Ärztekammer präsentiert die wichtigsten Ergebnisse der aktuellen Ausbildungsevaluierung.

Wien (OTS) - Während einige Abteilungen in Krankenhäusern Bestnoten erhielten, wurden andere deutlich schlechter evaluiert. Kritisiert wurde beispielsweise: zu wenig bedside teaching, fehlende Zeit für die Auszubildenden aufgrund des hohen Arbeitspensums, viel Routinearbeit. Die aktuellen Ergebnisse der Ausbildungsevaluierung zeigen einmal mehr, dass es großen Verbesserungsbedarf gibt, um eine flächendeckend gute Ärzteausbildung in Österreich zu garantieren.

Die Bundeskurie angestellte Ärzte der ÖÄK lädt zur Präsentation der Ergebnisse der aktuellen Ausbildungsevaluierung im Rahmen einer Pressekonferenz ein.

Stillstand in der Ärzteausbildung: Was fehlt und was es braucht

Teilnehmer:

Dr. Harald Mayer, Vizepräsident und Kurienobmann angestellte Ärzte
der Österreichischen Ärztekammer

Dr. Karlheinz Kornhäusl, stv. Kurienobmann angestellte Ärzte und
Obmann der Bundessektion Turnusärzte der Österreichischen
Ärztekammer

Mag. Alois Alkin, Studienautor der Ausbildungsevaluierung 2019,
Ärztliches Qualitätszentrum

Datum: 6.11.2019, 10:00 - 11:30 Uhr

Ort:
Café Landtmann Löwelzimmer
Universitätsring 4, 1010 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Ärztekammer
Mag. Sophie Niedenzu, MSc
Öffentlichkeitsarbeit
01/51406/3316
s.niedenzu@aerztekammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAE0001