ORF III am Mittwoch: Dokupremieren-Doppel mit „Leben im Gailtal“ in „Heimat Österreich“ und „Land der Berge: Der Salzalpensteig“

Außerdem: „Heimat Österreich: Leben am Hallstätter See“, „MERYNS sprechzimmer“ und „treffpunkt medizin“ zum Thema „Tod und Trauer“

Wien (OTS) - ORF III Kultur und Information präsentiert am Mittwoch, dem 30. Oktober 2019, zwei Neuproduktionen: Zuerst wird das „Leben im Gailtal“ porträtiert und anschließend führt Simon Schwarz für „Land der Berge“ durch den Salzalpensteig in Salzburg, Oberösterreich und München.

Zum Auftakt zeigt ORF III die „Heimat Österreich“-Neuproduktion „Leben im Gailtal“ (20.15 Uhr). Im Unteren Gailtal, das sich malerisch entlang der italienischen Grenze von Hermagor bis nach Fürnitz erstreckt, ist die Kultur stark vom Austausch mit dem Fremden bestimmt. Eine große Bedeutung hat das Slowenische, das sich nicht nur in Flurnamen und Liedern wiederfindet. Unter den Bräuchen sticht besonders der Untergailtaler Kirchtag heraus, der in Feistritz abgehalten wird. Gestalter Martin Vogg porträtiert diese Region und die Menschen, die hier oft schon seit Generationen verwurzelt sind.

Danach führt Schauspieler Simon Schwarz für ORF III durch die neue „Land der Berge“-Doku „Vom Salzkammergut in den Chiemgau: Der Salzalpensteig“ (21.05 Uhr). Das Salzkammergut in Österreich ist seit Jahrtausenden ein Herzstück europäischer Kultur. Was für die heutige Wirtschaft Erdöl und Erdgas sind, war in früherer Zeit das Salz für die Menschen. Auf dem beeindruckenden Weitwanderweg der „Salzalpen“ begegnet Simon Schwarz Zeitzeugen und Menschen der Region, die ihm den Weg zu historischen Stätten der Salzregionen Oberösterreichs, Salzburgs und Bayerns weisen.

Um 21.55 Uhr folgt eine weitere „Heimat Österreich“-Doku: „Leben am Hallstätter See“ von Franz Gruber. Auf den Bergen und Almen rund um den malerischen See haben sich die Traditionen über Jahrzehnte erhalten. Der Film zeigt die Menschen abseits der großen Touristenströme – zwischen den Gemeinden Obertraun, Gmunden und Hallstatt.

Die Gesundheitsformate in ORF III widmen sich dem Thema Tod und Trauerbewältigung. „MERYNS sprechzimmer“ macht um 22.45 Uhr mit „Trauerwege – Stille, Weinen, Lachen, Leben“ den Anfang. Für Trauernde sind die sonst üblichen Kontakte und der Alltag oft weit weg, denn dafür haben sie meist weder Kraft noch Sinn. Einzig das Gespür für das Leben hat der Tod geschärft. Fast jede Kultur hält deshalb für die Trauer Bräuche und Regeln bereit. Sie können Hilfe für die Umwelt ebenso wie für die Betroffenen sein.

„treffpunkt medizin“ (23.35 Uhr) analysiert zum Abschluss, wie der Tod in unsere moderne Gesellschaft integriert werden kann. In unserem optimierten Leben zwischen Leistungswahn und Schönheitskult wird der Tod nur allzu gerne verdrängt. Dabei könnte es ein Zugewinn an Lebensqualität sein, das Leben vom Ende her zu denken.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001