„DIE.NACHT“: Nina Proll und Johannes Frasnelli in „Willkommen Österreich“ am 29. Oktober in ORF 1

Außerdem: Neue Folge „Reiseckers Reisen“ auf der Donauinsel

Wien (OTS) - Anecken, auffallen und unterhalten, das macht Schauspielerin, Sängerin und „Vorstadtweib“ Nina Proll. Neurowissenschafter und Geruchsforscher Johannes Frasnelli hat sich hingegen ganz der Erforschung des Geruchssinns und dessen umfassender Wirkung auf das menschliche Gehirn verschrieben. In einer neuen Ausgabe von „Willkommen Österreich“ am Dienstag, dem 29. Oktober 2019, um 22.00 Uhr in ORF 1 sind die beiden zu Gast bei Stermann und Grissemann. Gleich danach um 23.10 Uhr geht es mit „Reiseckers Reisen“ in einer neuen Folge auf die Donauinsel. Und um 23.40 Uhr gibt es ein Wiedersehen mit „Herr Ostrowski sucht das Glück: Im Spiel“.

„Willkommen Österreich mit Stermann & Grissemann“ um 22.00 Uhr

Durch die wöchentliche ORF-1-Serie „Vorstadtweiber“ (neue Folgen immer montags um 20.15 Uhr in ORF 1) und Rollen wie der strengen Staatsanwältin im „Tatort Weimar“ ist Nina Proll nicht mehr aus dem Fernsehprogramm wegzudenken. Mit provokanten Aussagen über die #metoo-Debatte oder die gesellschaftliche Stellung der Frau im Allgemeinen schafft es die Schauspielerin immer wieder auf die Titelseiten heimischer Printmedien. Aktuell widmet sie sich vermehrt der Musik und steht mit eigener Band und dem Programm „Kann denn Liebe Sünde sein?“ auf der Bühne. Mit Stermann und Grissemann spricht sie über ihre Karriere.

Johannes Frasnelli startete seine medizinische Laufbahn in Wien. Damals, vor 20 Jahren, stieß der junge Student auf eine Anzeige, in der ein Proband für eine Doktorarbeit zum Thema Riechen gesucht wurde. „Seither ließ mich das Thema nicht mehr los.“ Nach dem Studium in Wien und Forschungsaufenthalten in Dresden, Pennsylvania und Montreal ging der der gebürtige Südtiroler nach Kanada. Seit 2014 ist er Professor für Anatomie an der Universität Québec à Trois-Rivières. Was der Geruchsinn über das Gehirn erzählt und ob Stermann oder Grissemann besser riecht, das wird diesmal im „Willkommen Österreich“-Studio erforscht.

Mit dem Lied „Ich bin was ganz Besonderes“ setzt Nina Proll begleitet von ihrer Band und der „WÖ“-Studio-Band Russkaja den Schlusspunkt dieser „Willkommen Österreich“-Ausgabe.

„Reiseckes Reisen“: Donauinsel“ um 23.10 Uhr

Eine der grünen Perlen Wiens, die 21 Kilometer lange Donauinsel, ist ein beliebtes Naherholungsgebiet der Wiener und auch Ausflugsziel für Wien-Besucherinnen und -Besucher. Noch bevor Michael Reisecker mit seinem Rad „die Insel“ erkundet, kommt ihm ein walkender „Insulaner“ entgegen. Der sportliche Herr trotzt selbstbewusst dem Alter und auch der Einsamkeit. In der „Vienna Watersports Arena“ trifft Reisecker auf zwei junge Sportlerinnen, die eine seltene Sportart ausüben und einige Kilometer Donau aufwärts findet er ein Plakat, das ihn zu einem besonderen Projekt führt. Mitarbeiter/innen und Studierende der Universität für Bodenkultur züchten hier „Sterlets“, eine Störart, die in der Donau angesiedelt werden soll.

„Herr Ostrowski sucht das Glück: Im Spiel“ um 23.40 Uhr

Macht Spielen glücklich, weil man nicht muss, aber darf? Und vor allem: Welche Spiele machen glücklich? Das Computerspiel ebenso wie das Nachspielen einer historischen Schlacht? Oder doch eher das klassische Kartenspiel? Michael Ostrowski ist wieder einmal auf der Suche nach dem Glück – diesmal im Spiel.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0009