Junge ÖVP: Staatskunde und politische Bildung verpflichtend für jeden Österreicher

Anlässlich des Nationalfeiertages erneuert die Junge ÖVP ihre Forderung nach einem Pflichtfach „Staatskunde und Politische Bildung“

Wien (OTS) - „Als Junge ÖVP wollen wir den heutigen Nationalfeiertag nutzen, um noch einmal auf unsere Forderung nach der Einführung eines verpflichtenden Unterrichtsfaches ‚Staatskunde & Politische Bildung’ aufmerksam zu machen. In Österreich können junge Menschen bereits mit 16 Jahren darüber entscheiden, wen sie bei einer Wahl mit ihrer Stimme unterstützen. Damit einhergehen sollte eine fundierte Auseinandersetzung mit dem politischen System in unserem Land im Rahmen des Schulunterrichts“, so Laura Sachslehner, Generalsekretärin der Jungen ÖVP.

Die Junge ÖVP setzt sich bereits seit Jahren für die Einführung eines Unterrichtsfachs „Staatskunde & Politische Bildung“ ein. Im letzten Regierungsprogramm war die Einführung eines solchen Faches auch vorgesehen, konnte dann jedoch nicht mehr zur Umsetzung gelangen.

„Bei politischer Bildung darf es nicht nur um Faktenwissen
und den Aufbau unseres Staates gehen. Im Mittelpunkt muss die Vermittlung von Werten der Demokratie und des Rechtsstaates
stehen, damit junge Menschen zu urteilsfähigen Teilnehmerinnen
und Teilnehmern am politischen Prozess ausgebildet werden. Die Vermittlung solcher Inhalte ist heutzutage wichtiger denn je. Wenn wir wollen, dass Jugendliche zu mündigen Bürgern ausgebildet werden, die die Zusammenhänge unsere politischen Systems verstehen, dann ist die Einführung eines Faches ‚Politische Bildung‘ unerlässlich“, so Nico Marchetti, Nationalratsabgeordneter der Jungen ÖVP, abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Fabian Stütz
Presse & Politik Junge ÖVP
Tel: +43 (1) 40 126 447 Mobil: +43 664 523 7746
fabian.stuetz@junge.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001