Franchising weiter im Trend

Der Österreichische Franchise-Verband hat eine neue Studie über Franchising in Österreich präsentiert. Die aktuellen Zahlen zeigen einen weiteren Aufwärtstrend.

Brunn am Gebirge (OTS) - Die aktuelle Studie, die vom Österreichischen Franchise-Verband in Auftrag gegeben und von mm.insights in Kooperation mit bestHeads durchgeführt wurde, zeigt, dass sich die österreichische Franchise-Landschaft in den vergangenen Jahren zu einem bedeutenden Wirtschaftszweig etabliert hat. Konkret konnte im letzten Wirtschaftsjahr ein Umsatz von etwa 10,3 Milliarden Euro erwirtschaftet werden, bemerkenswert dabei ist, dass im Zuge der Erhebung mehr als 40% der Franchisegeber einen Umsatz von über fünf Millionen Euro angegeben haben. Aktuell gibt es am österreichischen Markt etwa 480 Franchise-Systeme mit insgesamt 9.400 Franchise-Nehmern und 11.700 Standorten. Auch die Beschäftigungszahl kann sich sehen lassen, denn 87.300 Personen sind in der Franchise-Landschaft tätig.

Junge und lebendige Branche

Betrachtet man die Branchen-Verteilung, so wird deutlich, dass diese äußerst vielfältig ist, wobei die Branchen Bauen, Lebensmittel, Gastronomie und Gesundheit in Summe 50% ausmachen.

Dynamische Entwicklung und Wachstum

Im Zuge der Onlinebefragung zeigte sich auch, dass 50% der Systeme in der Expansionsphase sind. 18% der Franchise-Systeme befinden sich aktuell in der Start- und Aufbauphase. Somit sind 68% der Franchise-Systeme im Wachstum. Dynamik wird auch in der erwartenden Entwicklung bei der Anzahl der Franchise-Nehmer deutlich, denn 91% der Systeme planen, neue Franchise-Nehmer aufzunehmen.

Herausforderungen der Branche

Die größte Herausforderung der Franchise-Szene ist die Absatz- bzw. Umsatzsteigerung, gefolgt vom Finden neuer geeigneter Franchise-Partner sowie Kommunikation, Werbung und Markenpflege.

Franchise schafft Arbeitsplätze

Wirtschaftliche Dynamik zeigt sich ebenso bei den geplanten Neueinstellungen. Im letzten Jahr haben 76% der Systeme neue Mitarbeiter eingestellt und ebenfalls 76% planen in den kommenden 12 Monaten neue Mitarbeiter einzustellen. Durchschnittlich wird pro System mit der Einstellung von 27 Mitarbeitern gerechnet, das ergibt 13.000 Neueinstellungen, wovon 4.500 neu geschaffene Arbeitsplätze sind.

Franchise vereint Global und Lokal

Die Franchise-Landschaft ist sowohl global als auch lokal von großer Bedeutung. Zwei Drittel der Systeme kommen aus Österreich und ebenfalls zwei Drittel agieren international. Bei der Internationalisierung wird für das nächste Jahr eine Steigerung von 4% erwartet. Von derzeit 67% international tätigen Systemen soll künftig auf 70% gesteigert werden.

Informationen zum Österreichischen Franchise-Verband

Der Österreichische Franchise-Verband (ÖFV) ist Repräsentant der österreichischen Franchise-Wirtschaft. Als integrativer Motor der Franchise-Szene vertritt der Verband die Interessen seiner Mitglieder in der Öffentlichkeit und forciert den Austausch mit Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Öffentlichkeit, um die nachhaltige Qualitätssicherung im Franchising zu fördern. Diese wird durch den ÖFV System-Check unterstützt, zu welchem sich alle ordentlichen Mitglieder mindestens einmalig verpflichten. Der ÖFV gilt als Kommunikationsplattform und fokussiert den Ausbau von Image und Bekanntheitsgrad des Franchisings. Zudem vernetzt der Verband Franchise-Geber mit Franchise-Interessenten und stellt seinen Mitgliedern ein umfassendes Experten-Netzwerk zur Verfügung. Alle weiteren Informationen über den Verband können auf der Website des ÖFV abgerufen werden. www.franchise.at

Weitere Bilder in der APA-Fotogalerie

Rückfragen & Kontakt:

Theresa Grillitsch, BA MA, theresa.grillitsch@3esolution.com, +43664/5836356

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0014