Rund 550 Delegierte bei größtem Alpenvereinstreffen in Schladming

Zahlreiche Funktionäre kamen am Wochenende zur Jahreshauptversammlung des Österreichischen Alpenvereins in Schladming zusammen.

Schladming (OTS) - Neben bedeutenden Beschlüssen fanden bei der Jahreshauptversammlung des Österreichischen Alpenvereins am 19. Oktober 2019 der Austausch zu Vereinsthemen wie Bergsport, Hütten, Naturschutz und Jugendarbeit Platz. Zu den Höhepunkten zählten u.a. die Auszeichnungen von vier Bergrettern mit dem „Grünen Kreuz“ sowie die Verleihung des „Umweltgütesiegels“ an die Seethaler Hütte (Dachstein/OÖ) und die Lilienfelder Hütte (Gutensteiner Alpen/NÖ).

Die größte Alpenvereinstagung des Jahres fand am 19. Oktober 2019 in Schladming statt. Auch heuer wurden wieder die erfolgreichsten Sektionen geehrt, das Budget beschlossen und Berichte über die Jugendarbeit im Alpenverein geliefert. Highlights waren u.a. die Verleihung des „Grünen Kreuzes“ sowie des „Umweltgütesiegels“:

Für außergewöhnlichen Einsatz am Berg ausgezeichnet

Für ihren besonderen Einsatz im Dienste der Österreichischen Bergrettung wurden im Rahmen der Hauptversammlung vier Bergretter mit dem „Grünen Kreuz“ (Ehrenzeichen-Nr. 508-511) geadelt. Erstmals im Jahre 1923 vergeben, honoriert das „Grüne Kreuz“ Bergretter, die ihre alpinen Fähigkeiten in überdurchschnittlicher Weise einsetzen. Das Ehrenzeichen für Rettung aus Not im Gebirge wird seither vom Alpenverein verliehen und gilt als renommierte Würdigung für vorbildliche Hilfe im Notfall.

Zu den geehrten zählen Bruno BERLOFFA, Ehrenzeichen Nr. 508, Bergrettungs-Ortsstelle Innsbruck, Tirol, Herbert ROHRMOSER, Ehrenzeichen Nr. 509, Bergrettungs-Ortsstelle Rauris, Salzburg, Karl HÖFLEHNER, Ehrenzeichen Nr. 510, Bergrettung Schladming, Steiermark und Herbert SCHÜTTER, Ehrenzeichen Nr. 511, Bergrettung Schladming, Steiermark.

Umweltgütesiegel an Seethaler Hütte und die Lilienfelder Hütte

Um das Engagement im Bereich Umweltschutz zu fördern, wird seit über 20 Jahren das Umweltgütesiegel für Alpenvereinshütten verliehen. Dieses zeichnet Sektionen und Hüttenwirtsleute für ihre ökologisch vorbildliche Arbeit aus. Dieses Jahr durften sich Vertreter der Sektion Österreichischer Gebirgsverein (ÖGV) über die begehrte Auszeichnung freuen – die Lilienfelder Hütte (956 m) am Muckenkogel in den Gutensteiner Alpen (NÖ) wurde geadelt. Weiters erhielt der Alpenverein Austria für ihre 2018 neu errichtete Seethaler Hütte (2.740 m) am Dachstein abermals das Umweltgütesiegel.

Ermacora als Alpenvereinspräsident bestätigt

Nach bereits sieben Jahren im Amt steht Dr. Andreas Ermacora für weitere vier Jahre bis 2023 ehrenamtlich an der Spitze des 570.000 Mitglieder starken Vereins: Im Rahmen der Jahreshauptversammlung in Schladming wurde der Innsbrucker Rechtsanwalt von den VertreterInnen der Alpenvereinssektionen erneut zum Alpenvereinspräsidenten gewählt.

Weitere Informationen und Fotos: www.alpenverein.at/portal/service/presse/presseinfos.php

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Alpenverein
Team Öffentlichkeitsarbeit
+43/512/59547-11
presse@alpenverein.at
www.alpenverein.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | T240001