Wölbitsch/Pasquali: Wien Museum ist planerisches Desaster von Rot-Grün

Dramatische Kostenüberschreitungen schon vor Baubeginn – Wien Museum darf kein zweites Krankenhaus Nord werden

Wien (OTS) - „Das Wien Museum ist ein planerisches Desaster von Rot-Grün und entwickelt sich immer mehr zu einem zweiten Krankenhaus Nord“, so Stadtrat Markus Wölbitsch und Bezirksparteiobmann der VP Wieden, Johannes Pasquali. „Obwohl noch nicht einmal eine Ausschreibung für einen Generalunternehmer vorliegt, erhöhen sich die Kosten bereits jetzt dramatisch. Rot-Grün hätte längst die richtigen Schlüsse aus dem Skandalbau Krankenhaus Nord ziehen sollen. Denn Wien kann sich kein weiteres Krankenhaus Nord-Desaster leisten“, betont der ÖVP-Stadtrat angesichts der heutigen Berichterstattung in der „Kronen Zeitung“.

Bevor auch nur eine einzige Mischmaschine für den Umbau des Museums angeworfen wurde, rechnet die Stadt Wien laut internen Protokollen mit Kostensteigerung von einem Drittel der ursprünglichen Baukosten. „Wien braucht Transparenz, Kostenwahrheit und Professionalität im Bau-Management. Direktor Bunzl ist anscheinend kein Garant dafür. Deshalb haben wir der von Rot-Grün beschlossenen Verlängerung seiner Amtszeit auch nicht zugestimmt“, so Markus Wölbitsch.

„Viel zu früh und ohne Not wurde eines der wichtigsten und größten Museen Wiens geschlossen. Die Problemfälle häufen sich nun immer dramatischer“, erinnert Johannes Pasquali daran, dass noch zahlreiche Fragen ungeklärt sind: „Der konkrete Baustart und der Termin der Wiedereröffnung sind weiterhin ungewiss. Angesichts der Berichterstattung wird immer offenkundiger, dass die Stadtregierung wissentlich die Unwahrheit erzählt und versucht die Öffentlichkeit zu täuschen.“

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei Wien
Michael Ulrich, MSc
Leitung Kommunikation & Presse
+43 650 6807609
michael.ulrich@wien.oevp.at
https://neuevolkspartei.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001