„Superfood – Was taugt es wirklich?“: Vierteiliger „ORF III Themenmontag“ rund um gesunde Ernährung

Außerdem: „Unser Hirn ist, was es isst“, „Gesundbrunnen Darm – Die Kraft aus der Körpermitte“ und „Fasten – Die Kraft der Selbstheilung“

Wien (OTS) - Es klingt wie die Erfüllung eines Menschheitstraumes:
Gesund werden und gesund bleiben allein durch Essen. Welche Ernährung macht tatsächlich gesund? Gibt es aktuelle Ernährungstrends, die halten, was sie versprechen? Oder ist es ohnehin am besten zu fasten? Diese und andere Fragen behandelt ein vierteiliger „ORF III Themenmontag“ am 21. Oktober 2019.

Zum Auftakt fragt eine ORF-III-Neuproduktion von Medizinjournalist Bernhard Hain „Superfood – Was taugt es wirklich?“ (20.15 Uhr). Ingwer, Ginseng, Kren, Bärlauch, Pilze und andere Substanzen gelten als Zaubermittel der Natur, die gesunde Wirkstoffe beinhalten. Die Nahrungsmittelindustrie ist auf diesen Zug längst aufgesprungen. Auf dem Markt gibt es eine Reihe einschlägiger Produkte, die Muskelaufbau, Verbesserung der Darmflora, Nervenberuhigung, guten Schlaf und sogar gute Laune versprechen. Können die genannten Grundstoffe sowie die fertigen Produkte die in sie gesetzten Hoffnungen wirklich erfüllen? Welche Substanzen sollen hier verantwortlich sein und in welcher Menge müsste man sie zu sich nehmen, um tatsächlich einen Effekt zu spüren?

Anschließend untersucht Raphaël Hitier in „Unser Hirn ist, was es isst“ (21.05 Uhr) die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse zum Einfluss von Ernährung auf unsere Gesundheit. Neuro-Nutrition heißt der Wissenschaftszweig an der Schnittstelle zwischen Neurologie und Ernährungswissenschaft. Experimente mit Ratten oder Fliegen geben dabei neue Einblicke in das menschliche Essverhalten. So führt der Konsum von Junkfood bei Laborratten nicht nur zu Fettleibigkeit, sondern hat auch unmittelbaren Einfluss auf ihre Gedächtnisleistung.

Danach geht es mit der ORF-III-Eigenproduktion „Gesundbrunnen Darm – Die Kraft aus der Körpermitte“ (21.55 Uhr) von Elisabeth Tschachler und Stefan Wolner weiter: Ernährung kann die Zusammensetzung der Mikroben im Darm verändern – zum Positiven, aber auch zum Negativen. Vor allem süßes, fettes und sehr salziges Essen beeinträchtigen die Darmflora, schädliche Bakterien nehmen überhand, der Stoffwechsel leidet. Im Fokus der Forscher/innen ist auch der Zusammenhang zwischen dem Darm und Diabetes.

Zum Abschluss zeigt ORF III Florian Kröppels Doku „Fasten – Die Kraft der Selbstheilung“ (22.45 Uhr). Auch Fasten kann die Gesundheit positiv beeinflussen. Um Gewinn für das Wohlbefinden zu erzielen, muss es aber richtig gemacht werden. Selbstverordnete Hungerkuren können dazu führen, dass dem Körper wichtige Nahrungselemente fehlen. Der Film zeigt Wege zum richtigen Fasten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002