Kocevar zu Waldhäusl: „Krampfhaftes Ringen ums Überleben!“

‚Künstliche Aufregung‘ kann eingestellt werden - Landesrechnungshof prüft derzeit ohnehin

St. Pölten (OTS) - „Durchschaubar und ein Akt der Verzweiflung“, kontert Landesgeschäftsführer Wolfgang Kocevar den Vorwurf von FP-Waldhäusl. „Das krampfhafte Schwingen der Ausländerkeule beginnt also wieder, um nicht vollständig Richtung ÖVP auszulaufen“, meint Kocevar weiter: „Die künstliche Aufregung kann auch umgehend wieder eingestellt werden, weil ohnehin der Landesrechnungshof derzeit die Grundversorgung in Niederösterreich, unter besonderer Berücksichtigung der Versorgung unbegleiteter minderjähriger Fremder prüft. Die Sozialdemokratie verlässt sich lieber auf einen Bericht aus berufenem Mund, anstatt eine politisch motivierte, aggressive und niveaulose Aussendung zu kommentieren, die augenscheinlich mit dem Messer zwischen den Zähnen entstanden ist.“

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Niederösterreich
Anton Feilinger
Pressesprecher Stv.
0699/13031166
anton.feilinger@spoe.at
noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001