NEOS wollen frischen Wind in den steirischen Landtag bringen

Meinl-Reisinger/Swatek: „Haben eine starke Liste aus der Mitte der Gesellschaft als ehrliche Alternative. Weil’s Zeit ist!“

Graz (OTS) - In ihrer „zweiten Heimat, der Steiermark“ hat NEOS-Vorsitzende Beate Meinl-Reisinger heute gemeinsam mit Spitzenkandidaten Niko Swatek die NEOS-Liste für die steirische Landtagswahl präsentiert. „Wir sind eine Bewegung aus der Mitte der Gesellschaft und es freut mich besonders, dass viele neue Bürgerinnen und Bürger sich dieses Mal gedacht haben: Jetzt ist es Zeit, nicht länger zuzuschauen, was in der Politik läuft oder nicht läuft. Jetzt ist es Zeit, die Steiermark zum Bildungsland Nummer Eins zu machen. Jetzt ist es Zeit für transparente Politik und frischen Wind in der Steiermark“, sagt die NEOS-Chefin.

Kernthemen Bildung und Innovation

Besonders die Themen Bildung und Innovation seien für NEOS wesentlich, erklärt Meinl-Reisinger. „Schon bei der Nationalratswahl haben wir gesagt: Bildung stellen wir allen Themen voran. Wir wollen die Steiermark zum Bildungsland Nummer 1 machen und kein Kind zurücklassen. Aber nicht nur in der Bildung denken wir an übermorgen. Die Herausforderungen der Zukunft lösen wir durch innovative Lösungen und verbinden Umwelt und Wirtschaft.“ Ziel sei der Einzug in den Landtag, denn die „alteingesessenen Parteien haben ein System geschaffen, das keine ehrliche Alternative haben will. Niko Swatek hat im Grazer Gemeinderat gezeigt, dass wir NEOS die Garantie für Transparenz und Kontrolle sind. Er hat dafür gesorgt, dass frischer Wind in die Grazer Politik kommt. Das tun wir jetzt im ganzen Land!“

NEOS bringen Transparenz

Spitzenkandidat Niko Swatek betonte einmal mehr das pinke Kernthema Transparenz. „Uns NEOS geht es um eine wirklich neue Politik. Das bedeutet auch: Es braucht mehr Transparenz. In einer Steiermark mit NEOS im Landtag legen die Parteien aber nicht nur laufend Rechenschaft über ihre Finanzen ab. In unserer Steiermark ist auch transparent, wie Entscheidungen fallen“, kündigt der bisherige Grazer Gemeinderat an. Als Alleinstellungsmerkmal spricht Swatek auch das Thema Europa an. „Wir stehen aber auch auf für unser gemeinsames Europa und sagen: Wir sind stolz darauf, Grazer, Steirer, Österreicher und Europäer zu sein. Das erwarte ich auch von allen anderen Parteien und vor allem von unserer Landesregierung. Herr Landeshauptmann – die neuen Grenzbalken zwischen der Steiermark und unseren EU-Nachbarn müssen weg. Sie nehmen Freiheit, sie nehmen Chancen, sie nehmen Zukunft.“

In den kommenden Wochen will Swatek im ganzen Land auf Wahlkampftour gehen. „In so vielen Gemeinden wie möglich will ich mit den Bürgerinnen und Bürgern über ihre Anliegen sprechen und sie von NEOS als ehrlicher Alternative überzeugen“, kündigt Niko Swatek an.

Hier finden Sie die Kandidat_innenliste.

Rückfragen & Kontakt:

NEOS
+43 1 522 5000
presse@neos.eu
www.neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEO0001