PSD2-Fristverlängerung: Wichtiger Schritt für Unternehmen und Gäste

Die ÖHV begrüßt die dringend nötige Verlängerung der PSD2-Umstellungsdauer für Betriebe bis 31.12.2020

Wien (OTS) - Als wichtig und richtig bezeichnet Dr. Markus Gratzer, Generalsekretär der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV), den Beschluss der Europäischen Bankenaufsicht, die Umstellungsphase der zweiten Zahlungsdiensterichtlinie (Payment Services Directive, kurz PSD2) bis zum 31.12.2020 zu verlängern. Die Bemühungen der Branche haben sich ausgezahlt: „Das sind wichtige 15 Monate, die die Betriebe brauchen werden“, streicht Gratzer hervor und verweist auf eine ÖHV-Mitgliederumfrage aus dem Sommer. „Die Ergebnisse haben klar gezeigt, dass Österreichs Top-Hotellerie Aufholbedarf hat“, so der Branchenvertreter.

ÖHV-Mitgliederbefragung zur PSD2

  • 18 % der Zahlungen sind von der Umstellung betroffen.
  • 12 % der Top-Hotels fühlen sich in Sachen PSD2 gut informiert und betreut.
  • 39 % der Top-Hotels haben davon gehört, kennen die Inhalte aber nicht genau.
  • 49 % der Top-Hotels haben davon noch nicht gehört.

Top-Hotellerie fit für Umstellung machen

Die Ergebnisse interpretiert Gratzer als Auftrag, noch mehr Know-how in die Branche zu tragen: „Den ersten Schritt, die Verlängerung der Umstellungsfrist, haben wir mal geschafft. Jetzt arbeiten wir mit Volldampf daran, Österreichs Top-Hotellerie PSD2-fit zu machen“, erklärt der Branchenvertreter und wünscht sich von allen Beteiligten im Prozess mehr Zug zum Tor, damit es mit der Umstellung diesmal funktioniert und der PSD2 ein Schicksal à la Brexit erspart bleibt.

Weitere Pressemeldungen und Fotos: www.oehv.at/presse

Rückfragen & Kontakt:

Leiter Public Affairs | Unternehmenssprecher
Martin Stanits
T: +43 664 516 08 31
martin.stanits@oehv.at
www.oehv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | T150003