ÖSTERREICH: Spur in ÖVP-Hacker-Affäre führt zu Wiener Comic-Club

Kriminalisten durchsuchten Manga-Verein in Wien-Favoriten

Wien (OTS) - Wie die Tageszeitung ÖSTERREICH in ihrer Dienstag-Ausgabe berichtet, sind die Ermittler in der Hacker-Affäre um die ÖVP-Zentrale den Tätern ein Stück näher gekommen. Seit Anfang September jagen die Fahnder jene Cyber-Kriminellen, die sich während des Wahlkampfs in die EDV der ÖVP-Zentrale in der Wiener Lichtenfelsgasse gehackt haben.

Eine heiße Spur führt nun laut Ermittler-Kreisen in die Landgutgasse in Wien-Favoristen. In einem Wohnblock ist hier ein "Arbeitskreis zur Förderung der japanischen Popkultur in Österreich" eingemietet. Die Kriminalisten konnten feststellen, dass vom Server dieses Manga-Vereins die Cyber-Attacken auf die türkise Zentrale gestartet wurden. Es spricht aber vieles dafür, dass die Comic-Fans selbst Opfer der Hacker geworden sind. Es ist erwiesen, dass auch der Server des Vereins gehackt wurde - und offenbar als Angriffsplattform gegen die ÖVP-Server verwendet worden ist. Der Manga-Verein stimmte auch einer "freiwilligen Nachschau" in seinen Räumlichkeiten zu und ließ die Ermittler auch nach möglichen Spuren der Täter auf ihrem Server suchen.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
(01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001