Libyan Investment Authority verliert Klage vor britischem Berufungsgericht in London

London (ots/PRNewswire) - Der Libyan Investment Authority (Libysche Investitionsbehörde) wurde es verwehrt, Berufung gegen die Entscheidung des Hohen Gerichts vom Juni einzulegen, was ihr Rechtsverfahren gegen den libyschen Geschäftsmann Walid Giahmi im Fall gegen JP Morgan Chase & Co beendet.

Die Entscheidung, die am 10. Oktober von Richter Haddon-Cave erlassen wurde, bestätigte das "klare und detaillierte Urteil" von Richter Bryan im High Court Commercial Court vom 6. Juni 2019. Richter Haddon-Cave wies auf das Urteil des Hohen Gerichts hin, dass die Libyan Investment Authority "auf eine vorsätzliche und schwerwiegende Weise ihre Pflicht zur vollständigen und aufrichtigen Offenlegung einer wesentlichen Angelegenheit im Zusammenhang mit einer schwerwiegenden Verhandlungssache verletzt" habe, und sagte, dass die Entscheidung des Hohen Gerichts "nicht ernsthaft angefochten" werden könne.

"Mein langer Leidensweg ist vorbei, doch für Libyen geht die Qual weiter", sagte Herr Giahmi. "Dies ist der ideale Zeitpunkt für die Libyan Investment Authority, über ihre aktuellen Maßnahmen zu reflektieren und dabei zu helfen, den verlorenen Reichtum von Libyen zum Wohle aller Libyer zurückzugewinnen.

"Die LIA ist eine bedeutende libysche öffentliche Institution und kann als Vorbild für die Verbesserung der Verwaltungs- und Führungsstandards in libyschen Finanzinstitutionen dienen.

"Offensichtlich ist eine Konsequenz von 40 Jahren Gaddafi-Herrschaft, dass sich ein großer Teil des Vermögens, das rechtmäßig dem libyschen Volk gehört, im Ausland befindet. Wenn Libyen seine eigenen Angelegenheiten in den Griff bekommt, gibt es wirkungsvolle rechtliche Möglichkeiten, um dieses Vermögen wiederzubeschaffen und unsere zerstörte Nation wieder aufzubauen.

Ich würde wirklich gerne dabei helfen."

Rückfragen & Kontakt:

Phil Dickie
Stylus Medien
Stylusmedia@bluewin.ch
+41 79 703 1952

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0010