Bierlein: Ohne die Kundmanngasse wäre ich heute nicht die, die ich bin

Stilling erinnerte beim 150-Jahr-Jubiläum der Schule und am Internationalen Tag der Mädchenrechte, dass für Mädchen der Schulbesuch nicht immer selbstverständlich war

Wien (OTS) - Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein eröffnete heute Mittag den Festakt anlässlich des 150-Jahr-Jubiläums des Bundesgymnasiums und des Bundesrealgymnasiums Kundmanngasse in Wien. „Ohne die Kundmanngasse wäre ich heute nicht die, die ich bin. Das 150-jährige Bestehen der Schule ist auch ein Beispiel für die Kontinuität unseres Schulwesens, auch wenn die Kundmanngasse in den letzten 150 Jahren eine enorme Weiterentwicklung erfahren hat“, sagte Bierlein, selbst ehemalige Schülerin und Absolventin der Kundmanngasse, in ihren Eröffnungsworten. Und weiter: „Allen Schülerinnen und Schülern darf ich Folgendes mitgeben: Unser Land braucht Sie, Ihren Tatendrang, Ihren Intellekt und Ihre Kreativität. Seien Sie mutig darin, Ihren individuellen Weg zu finden. Denn eines ist sicher, die Zukunft gehört Ihnen.“

In der anschließenden Festrede erinnerte Ines Stilling, Bundesministerin für Frauen, Familien und Jugend, an das Gründungsjahr der Schule im Jahr 1869, in dem der Schulbesuch für Mädchen verpflichtend eingeführt wurde. Am heutigen Internationalen Tag der Mädchenrechte sei es – zumindest in Österreich – selbstverständlich, dass Mädchen in die Schule gehen und ihr Recht auf Bildung und Ausbildung selbstbestimmt leben. Gerade das Gymnasium Kundmanngasse bestärke mit zahlreiche Initiativen für mehr Zivilcourage – wie etwa das Projekt „Erinnern ist nicht genug – Gedenkraum“ oder dem Projekt „Schau nicht weg!“ – Schülerinnen und Schüler darin, das eigene Bewusstsein und die Achtsamkeit zu schärfen. „Der schreckliche Anschlag in Halle vor zwei Tagen unterstreicht umso mehr die Bedeutung solcher Projekte“, so die Bundesministerin.

Initiativen dieser Art würden dazu beitragen, eine stabile Basis für die gesellschaftliche Teilhabe von jungen Menschen zu bauen. Schule solle Mädchen und Burschen befähigen und bestärken, unsere Gesellschaft aktiv mitzugestalten. „Mitreden und die eigene Zukunft mitgestalten wurde immer und wird bis heute in der Kundmanngasse gefördert“, sagte Stilling, die sich abschließend bei der Direktorin und den Lehrerinnen und Lehrern für ihren Einsatz und ihr Engagement herzlich bedankte. Den Schülerinnen und Schülern wünschte die Ministerin, dass sie das vielfältige Angebot der Kundmanngasse für ihr Leben und ihre Zukunft nützen.

Bilder von diesem Festakt sind über das Fotoservice des Bundeskanzleramtes http://fotoservice.bundeskanzleramt.at kostenfrei abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

Dagmar Strobel-Langpaul
Pressesprecherin der Bundesministerin für Frauen, Familien und Jugend
+43 1 531 15-632478
dagmar.strobel-langpaul@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0002