Korosec: Endlich nachhaltige Lösungen für Probleme im Wiener Gesundheitssystem umsetzen

Stärkung der wohnortnahen Versorgung maßgeblich - Stadt aufgefordert, die großen Baustellen im Gesundheitssystem zu beseitigen

Wien (OTS) - Die Gesundheitssprecherin der neuen Volkspartei, Ingrid Korosec, geht im Zuge der Präsentation des Wiener Gesundheitsinfrastrukturberichtes auf die Probleme im Wiener Gesundheitssystem ein. „Wir machen bereits seit längerem auf die großen Baustellen im Wiener Gesundheitssystem aufmerksam. Es ist an der Zeit, Probleme wie Wartezeiten oder überfüllte Ambulanzen endlich zu lösen.“ Neben der Entlastung der überfüllten Spitäler und Ambulanzen wird im Bericht auf weitere Herausforderungen aufmerksam gemacht. Auch die darin getätigten Umfrageergebnisse bezeichnen den Ausbau von allgemeinmedizinischen Akutordinationen (AMA), mobiler Pflegedienste, der Präventionsleistungen sowie eine bessere Koordination zwischen den Gesundheitseinrichtungen als maßgebliche Lösungsschritte.

Korosec kann diesen Wahrnehmungen nur zustimmen: „Es braucht in Wien eine Stärkung der Primärversorgung, bei der ein rascher Ausbau der angekündigten Primärversorgungseinheiten genauso wie der Ausbau der im AKH erfolgreich betriebenen AMA notwendig ist. Das Ziel ist eine Entlastung der Spitäler und Ambulanzen sowie eine Minimierung der Wartezeiten für die Wiener Patientinnen und Patienten. So kann eine längere Behandlungszeit für die Ärztinnen und Ärzte ermöglicht werden und das System wesentlich effizienter betrieben werden."

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei Wien
Michael Ulrich, MSc
Leitung Kommunikation & Presse
+43 650 6807609
michael.ulrich@wien.oevp.at
https://neuevolkspartei.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001