Welt-Mädchentag: Ganz Österreich erstrahlt in Pink

Am 11. Oktober setzt das Kinderhilfswerk Plan International ein leuchtendes Zeichen für die Rechte von Mädchen.

Der Spruch ‚Brave Mädchen kommen in den Himmel, böse Mädchen überall hin‘ zeigt uns, dass Mädchen auch heute noch um ihren Platz in der Gesellschaft kämpfen müssen. Durch das pinke Anstrahlen von vier Brücken in Wien setzen wir ein Zeichen und weisen darauf hin, wie wichtig die vielen Mädchen und jungen Frauen unserer Stadt sind.”
Birgit Hebein, Vizebürgermeisterin Wien
Gerade am Weltmädchentag ist es wichtig, junge Frauen und Mädchen auf ihre Rechte aufmerksam zu machen. Unser Ziel ist es, veraltete Rollenbilder aufzubrechen. Mädchen sollen die gleichen Chancen wie Burschen haben. Wir wollen Mädchen stärken und ihnen ihre Möglichkeiten aufzeigen. Mädchen können alles!
Kathrin Gaál, Wiener Frauenstadträtin

Wien (OTS) - Wien, 10. Oktober 2019 – Am Freitag leuchten österreichweit Gebäude, Brücken, Brunnen, Wahrzeichen und Websites in kräftigem Magenta. Denn auch dieses Jahr ruft die Kinderhilfsorganisation Plan International zur Pinkifizierung am Welt-Mädchentag auf, um auf die Diskriminierung von Mädchen und jungen Frauen aufmerksam zu machen. Auch finden viele besondere Aktionen statt, die mit dem Gleichzeichen – dem Symbol von Plans Kampagne #girlsgetequal – echte Gleichberechtigung fordern.

„Der Spruch ‚Brave Mädchen kommen in den Himmel, böse Mädchen überall hin‘ zeigt uns, dass Mädchen auch heute noch um ihren Platz in der Gesellschaft kämpfen müssen. Durch das pinke Anstrahlen von vier Brücken in Wien setzen wir ein Zeichen und weisen darauf hin, wie wichtig die vielen Mädchen und jungen Frauen unserer Stadt sind., so Wiener Vizebürgermeisterin Birgit Hebein.

„Gerade am Weltmädchentag ist es wichtig, junge Frauen und Mädchen auf ihre Rechte aufmerksam zu machen. Unser Ziel ist es, veraltete Rollenbilder aufzubrechen. Mädchen sollen die gleichen Chancen wie Burschen haben. Wir wollen Mädchen stärken und ihnen ihre Möglichkeiten aufzeigen. Mädchen können alles!“, so Wiener Frauenstadträtin Kathrin Gaál.

Dieses Jahr wird es dank zahlreicher Unterstützerinnen und Unterstützer in allen neun Bundesländern pink!

In Wien zeigen der UNIQA Tower, das Wiener Riesenrad, das Austria Center Vienna, der Hochstrahlbrunnen am Schwarzenbergplatz, das Flederhaus, das Donau Zentrum, die Palmenhaus Brasserie im Burggarten, Kunst am Getreidemarkt sowie die Stadt Wien mit den Donaukanalbrücken (Salztor-, Schweden-, Marien- und Roßauer Brücke) Farbe für die Rechte von Mädchen. Die Schloß Schönbrunn Kultur- u. Betriebsges.m.b.H. und die dmcgroup pinkifizieren ihre Websites und die Shopping City Süd macht mit ihren Screens auf den Welt-Mädchentag aufmerksam. Microsoft Österreich feiert gemeinsam mit Plan und einer HAK-Schulklasse.

In Niederösterreich unterstützen die Burg Laa und der Klangturm St. Pölten, im Burgenland der Pulverturm Eisenstadt und die Friedensburg Schlaining den pinken Aktionstag. In Oberösterreich erstrahlen das LENTOS Kunstmuseum, das ARS Electronica Center und das Welios Science Center, in Salzburg das Schloss Mirabell und der Kulturverein K.U.L.T. In Kärnten leuchten der Pyramidenkogel und der Lindwurmbrunnen, während in der Steiermark die Stadt Graz den Grazer Uhrturm leuchten lässt.

Auch der Westen Österreichs ist bei der Beleuchtungsaktion mit dabei: In Tirol setzen die Festung Kufstein und die Bergiselschanze ein sichtbares Signal für die Gleichberechtigung von Mädchen, in Vorarlberg beteiligen sich das Bregenzer Festspielhaus und das Montforthaus Feldkirch.

Anlässlich des Welt-Mädchentages finden auch mehrere Aktionen statt. Das Frauenbüro der Stadt Linz bietet beim Stand am Hauptplatz Infomaterialien über Plan International an, ebenso das Referat Frauen & Gleichstellung der Stadt Graz beim Kinoabend im Schubert Kino. Yogis for Women´s Rights veranstaltet am 12. Oktober einen Yoga-Workshop, dessen Erlös in den Plan-Mädchen-Fonds fließt. In folgenden Mädchenzentren und Jugendberatungen wird gefeiert: Auftrieb-Jugendberatung und JUBS-Jugendberatungsstelle in Niederösterreich, JAM-Jugendarbeit Mobil und ARANEA-Zentrum für Mädchen*arbeit in Tirol, JA.M-Mädchenzentrum und IN:TRA-Beschäftigungsprojekt in der Steiermark, Mädchenzentrum Klagenfurt in Kärnten und Verein Amazone in Vorarlberg.

Warum ein Welt-Mädchentag:

Vor allem in Afrika, Asien und Lateinamerika werden viele Mädchen diskriminiert, oft sind sie Gewalt schutzlos ausgeliefert. Weltweit gehen 130 Millionen Mädchen nicht zur Schule. Barrieren, wie Frühverheiratung, Frühschwangerschaft und sexuelle Gewalt erschweren ihnen den Zugang zu Bildung. Mit unserer Kampagne #girlsgetequal (www.plan-international.at/girlsgetequal) setzen wir uns für die Rechte von Mädchen ein. Unser Ziel: Jedes Mädchen und jede junge Frau soll selbstbestimmt leben und die Welt um sich herum mitgestalten können.

Rückfragen & Kontakt:

Carina Kirisits, MSc, BSc, BA - Plan International
Tel.: 01 581 08 00 34; Mobil: 0664 78 90 148
E-Mail: carina.kirisits@plan-international.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PLI0001