Takeda startet Biologika-Produktion in Orth an der Donau

60 zusätzliche Arbeitsplätze für Fachkräfte entstehen im Marchfeld

Orth an der Donau (OTS) - Das biopharmazeutische Unternehmen Takeda stärkt seinen Standort in Österreich mit dem Start einer modernen Arzneimittelproduktionsreihe in Orth an der Donau.

Der Manager der Produktionsstätte in Orth an der Donau, Marian Bendik erklärt: „Mit großer Freude geben wir bekannt, dass Takeda in Orth an der Donau ausbaut und neue Mitarbeiter sucht. Wir starten die Produktion von modernen biopharmazeutischen Arzneimitteln, die für Menschen mit Hämophilie lebenswichtig sind. Dabei profitieren wir von der langjährigen Erfahrung, die unser Unternehmen in diesem Bereich hat.“

Johann Mayer, der Bürgermeister von Orth an der Donau zeigt sich erfreut: „Für unsere Gemeinde und unsere Region sind qualifizierte Arbeitsplätze wichtig. Orth an der Donau hat nun bereits seit vielen Jahren eine lange Geschichte in der pharmazeutischen Produktion und moderne Produktionsverfahren stärken uns als Standort weiter. Gleichzeitig profitieren auch andere Unternehmen, denn unsere Nahversorger, wie Einzelhändler, Banken, Tankstelle, und so weiter versorgen auch das Unternehmen und seine bisherigen und neuen Mitarbeiter.“

Was sind Biologika?

Biologika sind moderne Arzneimittel, die biotechnologisch in aufwändigen Herstellungs- und Aufreinigungsprozessen gewonnen werden. Sie dienen unter anderem dem Ersatz körpereigener Proteine. Im Gegensatz zu älteren Medikamenten geht es also nicht nur darum chemische Verbindungen herzustellen, sondern biologische Prozesse anzustoßen, durch die größere und komplexere Moleküle entstehen können.

Was wird in Orth genau produziert?

Orth ist bereits bekannt für die Entwicklung von Medikamenten im Bereich Gentherapie, die auch in kleineren Mengen für Klinische Studien im Medikamentenzulassungsprozess produziert wurden. Bei der Produktion des rekombinanten Blutgerinnungsfaktor IX geht es nun um deutlich größere Produktionsmengen, da dieses Produkt bereits als Arzneimittel zugelassen ist. Dieses Biologikum wird zur Therapie von Hämophilie B (Bluterkrankheit) eingesetzt, bei der es zu verzögerter oder keiner Blutgerinnung kommt. Diese Störung der Blutgerinnung wird durch ein defektes Gen des Patienten ausgelöst, das zu einem defekten Blutgerinnungsfaktor IX des Patienten führt. Das Medikament ersetzt den defekten Blutgerinnungsfaktor im Blut des Patienten, damit die Blutgerinnung funktioniert. Um dieses Arzneimittel herzustellen ist ein komplexer biotechnologischer Prozess über mehrere Wochen notwendig, in dem Zellen in großen Fermentationstanks angezüchtet werden. Anschließend wird durch einen mehrstufigen Prozess aus diesen Zellen der Gerinnungsfaktor gewonnen.

Welche Arbeitsplätze entstehen hier?

Für die Biologika- und Gentherapieproduktion in Orth an der Donau werden nun Experten und Fachkräfte in den Bereichen Quality, Manufacturing und Engineering gesucht. Für alle, die sich für einen Job bei Takeda interessieren, steht ein eigenes Job-Portal zur Verfügung www.takedajobs.com

Über Takeda Österreich

Takeda, ein globales biopharmazeutischen Unternehmen mit Hauptsitz in Japan, ist einer der größten Pharmaarbeitgeber Österreichs und somit ein relevanter Player am Wirtschaftsstandort. Die heimischen Produktionsstätten befinden sich in Wien, Linz und Orth an der Donau. Über 4.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tragen täglich dazu bei, dass Medikamente aus Österreich in die ganze Welt gelangen.

Pressefotos

Rückfragen & Kontakt:

Takeda
Monika Wiesner
Tel: 01/20 100-0
E-Mail: monika.wiesner@takeda.com
www.takeda.at

Journalistenservice / Agentur:
Public Health PR
Michael Leitner
Tel.: 01/60 20 530-92
E-Mail: michael.leitner@publichealth.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PHP0001