SOS-Kinderdorf: Lesekompetenz wichtig für selbstbestimmtes Leben

Aktuelle Studie zeigt: Lesekompetenz ist weiterhin Sorgenkind, SOS-Kinderdorf seit diesem Schuljahr Mitherausgeber der Schülerzeitschriften Spatzenpost und Co.

Wien (OTS) - Die Lesekompetenz österreichischer Schülerinnen und Schüler hat sich trotz ambitionierter Reformen in den letzten Jahren nicht wesentlich verbessert. Das hält eine gerade erschienene Analyse des Bundesinstituts für Bildungsforschung fest. „Die Ergebnisse sind erschütternd. Denn das sinnerfassende und flüssige Lesen ist Grundvoraussetzung für ein selbstbestimmtes Leben. SOS-Kinderdorf setzt sich dafür ein, dass alle Kinder mit dem nötigen Rüstzeug ausgestattet werden, um den Alltag später gut zu meistern“, sagt Nora Deinhammer, Geschäftsführerin von SOS-Kinderdorf.

Spatzenpost und Co: Spaß am Lesen fördern

Seit dem aktuellen Schuljahr ist SOS-Kinderdorf Mitherausgeber der renommierten SchülerInnenzeitschriften des JUNGÖSTERREICH Bildungsmedienverlags. „Spatzenpost und Co bereiten Kindern und Jugendlichen Spaß und Freude am Lesen und werden sehr erfolgreich im Unterricht eingesetzt“, so Deinhammer. „Wir haben uns hier mit einem Kooperationspartner zusammengetan, der sich seit Jahren für die Förderung der Lese- und Sprachkompetenz an österreichischen Schulen stark macht.“ Neben den Zeitschriften werden auch neue digitale Medien kostenlos angeboten, welche die Kinder für das Lesen begeistern sollen. Für SOS-Kinderdorf ist die Kooperation eine wertvolle Möglichkeit, Kinder und Jugendliche für die Nöte, Anliegen und Themen anderer junger Menschen in aller Welt zu sensibilisieren.

www.sos-kinderdorf.at/jungosterreich-verlag
www.jungösterreich.at




www.bifie.at

Rückfragen & Kontakt:

SOS Kinderdorf
Anna Radl
+43 676 88144124
anna.radl@sos-kinderdorf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SOS0001