ORF RadioKulturhaus: Europa-Schwerpunkt im Oktober

Wien (OTS) - Im Oktober gibt es im ORF RadioKulturhaus einen Europa-Schwerpunkt mit Veranstaltungen an drei Abenden: „Eine gemeinsame Sprache für ein gemeinsames Europa?“ lautet das Motto der Preisverleihung am Montag, den 14. Oktober (19.00 Uhr) im Großen Sendesaal, bei der der renommierte „Paul Watzlawick Ehrenring“ heuer an Ulrike Guérot vergeben wird. „Wo steht Österreich in der Welt – und soll es dort bleiben?“ Diese Frage diskutiert Markus Müller-Schinwald am Dienstag, den 15. Oktober (19.00 Uhr) im ORF RadioCafe mit Fachleuten im neuen Gesprächsformat „Ö1 Europagespräch“. Und am Donnerstag, den 17. Oktober (19.30 Uhr) tritt das Euroradio Jazz Orchestra im Studio 3 auf. Zum ersten Mal seit 1990 ist auf Initiative der Ö1 Jazzredaktion die außergewöhnliche europäische Jazz-Big-Band wieder in Österreich zu Gast.

Der „Paul Watzlawick Ehrenring“ wird als Hommage an den großen Kommunikationswissenschaftler vergeben. 2019 geht er an die Politikwissenschaftlerin Ulrike Guérot, die eine konsequente Befürworterin einer Republik Europa ist. Nicht zuletzt aufgrund ihres unermüdlichen Einsatzes für eine europäische Kultur der Diversität hat ihr die Jury unter dem Vorsitz von Ewald Busek die Auszeichnung zuerkannt. Die Frage nach einer gemeinsamen Sprache für Europa knüpft an die Ideen von Identität und Diversität an, thematisiert die Chancen eines geeinten Europas, aber auch die aktuellen Bedrohungen. Ärztekammer-Präsident Thomas Szekeres wird die einleitenden Worte sprechen, die Laudatio hält Heinz Sichrovsky. Anschließend folgt ein von Günter Kaindlstorfer moderiertes Gespräch mit Ulrike Guérot, der Philosophin Isolde Charim und dem Essayisten Franz Schuh. Der Eintritt ist frei, eine verbindliche Anmeldung über das ORF RadioKulturhaus Kartenbüro jedoch erforderlich. Die Veranstaltung kann auch via Video-Livestream unter http://radiokulturhaus.orf.at miterlebt werden.

Wie soll eine neue Bundesregierung das Land international positionieren? Reicht ein „Weiter wie bisher" oder sind neue Impulse nötig? Die Gewichte in der internationalen Politik verschieben sich im Moment rasant. Wo steht Österreich in dieser sich schnell verändernden Welt? Bietet die Neutralität eine Möglichkeit, die internationale Ordnung zu stärken? Oder ist sie nur ein anderer Name für sicherheitspolitisches Trittbrettfahren? Diese und andere wichtige Fragen sollen im neuen Gesprächsformat „Ö1 Europagespräche“ von Markus Müller-Schinwald im Gespräch mit Fachleuten geklärt werden. Der Eintritt ist frei, eine verbindliche Anmeldung über das ORF RadioKulturhaus Kartenbüro jedoch erforderlich.

Das Euroradio Jazz Orchestra ist das wohl älteste „europäisch“ besetzte Jazzensemble – und zugleich das jüngste: Seit 1965 entsenden die in der European Broadcasting Union (EBU) zusammengeschlossenen öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten alljährlich jeweils ein junges Jazztalent unter 30 Jahren in das Euroradio Jazz Orchestra, um im ebenso jährlich wechselnden Gastgeberland mit einem arrivierten Profi ein Programm zu erarbeiten und aufzuführen. Im Oktober werden die 16 jungen Musiker/innen aus ebenso vielen Ländern unter der Leitung des Komponisten Christoph Cech Konzerte in Graz, Wien, Linz und Salzburg bestreiten. Ö1 sendet das Konzert im ORF RadioKulturhaus am Montag, den 28. Oktober um 19.30 Uhr in „On Stage“. Der Eintritt beträgt EUR 7,-; mit ORF RadioKulturhaus-Karte ist der Bezug eines um 50% ermäßigten Tickets möglich; Ö1 Club-Mitglieder erhalten 10% Ermäßigung. Weitere Informationen zum Programm des ORF RadioKulturhauses gibt es auf der Homepage radiokulturhaus.ORF.at oder über das Kartenbüro (Tel. 01/501 70-377).

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Claudia Zinkl
01 36069/19121
claudia.zinkl@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0001