ams AG wird neuer Gesellschafter bei Silicon Alps

Premstätten (OTS) - Die ams AG (VIE: AMS) unterzeichnete heute einen Gesellschaftervertrag mit Silicon Alps. Wie geplant zieht sich die Industriellenvereinigung Steiermark, nach den drei Jahren der sehr erfolgreichen Aufbauphase des Clusters, zurück. Die ams AG, als weltweit agierender Leitbetrieb, mit Wurzeln in der Silicon Alps Region, übernimmt die Anteile der IV Steiermark und fungiert ab 1.1.2020 als Gesellschafter des bundeländerübergreifenden Clusters.

Mit Freude geben wir unseren Gesellschafter Status bei Silicon Alps bekannt. Silicon Alps ist für uns eine strategische Plattform zur noch besseren Vernetzung am Wirtschaftsstandort Südösterreich und darüber hinaus. Die Mikro- und Nanoelektronik stellt weiterhin eine wesentliche Schlüsseltechnologie für die Digitalisierung dar. Eine Stärkung dieser am Standort Österreich trägt dazu bei, sowohl Innovation und Technologieentwicklung mit starken Kooperationspartnern effizient weiterzutreiben, als letztendlich auch durch eine optimierte Wertschöpfung bessere Produkte und ein breites Portfolio anbieten zu können.
Verena Vescoli | SVP R&D ams AG

„Bereits zum Gründungszeitpunkt war es unsere Intention nach einer gelungenen Etablierung des Silicon Alps Clusters, die Gesellschafteranteile der IV-Steiermark an einen steirischen Leitbetrieb zu übertragen – die positive Entwicklung des Clusters macht dies nun möglich. Mit der ams AG gewinnt der Silicon Alps Cluster einen Gesellschafter, der für die Kooperation im Netzwerk, für die Innovationskraft der Region und für die internationale Sichtbarkeit des Clusters wesentliche Beiträge leisten wird.“
Gernot Pagger | Geschäftsführer IV-Steiermark

„Wir freuen uns sehr, dass mit der Integration der AMS AG die industrielle Trägerschaft der Silicon Alps Cluster GmbH weiter gestärkt wird. Wir sind überzeugt, dass damit neue Impulse in den Cluster eingebracht werden und auch die internationale Wahrnehmung des Wirtschaftsraumes auf ein neues Niveau gehoben wird. Auch bedanken wir uns bei der Industriellenvereinigung Steiermark für die aktive Mitwirkung in der Aufbauphase.“
Gerd Holzschlag | SFG - Steirische Wirtschaftsförderungsgesellschaft

„Der Silicon Alps Cluster ist ein Paradebeispiel für eine gelungene und bundesländerübergreifende Kooperation (mit Akteuren aus Wirtschaft, Wissenschaft und öffentlicher Hand), dem es innerhalb von drei Jahren gelungen ist, Awareness zu schaffen und 133 Kooperationspartner ins Boot zu holen. Auch im Bereich der Public-Private-Partnership-Finanzierung ist der Cluster ein Vorzeigemodell. Es ist erfreulich, dass mit der ams AG nun ein weltweit agierender Leitbetrieb im Bereich Sensorlösungen Cluster-Gesellschafter wird.“
Erhard Juritsch | KWF Vorstand

„Silicon Alps kann seinen maximalen Nutzen entfalten, wenn möglichst viele thematisch relevanten Unternehmen und Forschungseinrichtungen gemeinsam an der Umsetzung der Clusterziele arbeiten. Die ams AG hat ihren Sitz in mitten der Silicon Alps Region. Ihre Tätigkeit liegt zentral im Bereich der Electronic Based Systems und sie ist eines der innovativsten und erfolgreichsten Unternehmen mit großer nationaler und internationaler Strahlkraft. Wir sind davon überzeugt, dass durch die intensive Mitarbeit und Mitbestimmung unseres neuen Gesellschafters weitere wertvolle Impulse für den Süden Österreichs entstehen und der gemeinsame Weg des Clusters und seiner Kooperationspartner in Zukunft noch erfolgreicher beschritten wird!“
Günther Lackner | Silicon Alps

Sensing is life – Sensoren berühren jeden Aspekt des Lebens und treiben die digitale Transformation voran

ams entwickelt und produziert leistungsstarke Sensorlösungen für Anwendungen, die ein Höchstmaß an Miniaturisierung, Integration, Genauigkeit, Empfindlichkeit und weniger Energie erfordern.

Die umfassenden Lösungen heben das Wahrnehmen auf die nächste Ebene, indem sie eine nahtlose Schnittstelle zwischen Menschen und Technik bieten. Zu den Produkten von ams gehören Sensorlösungen, Sensor-ICs, Schnittstellen und zugehörige Software für die Märkte Mobilität, Consumer, Kommunikation, Industrie, Medizin und Automotive.

Silicon Alps für die Zukunft der Mikroelektronikbranche

Kärnten und Steiermark gelten als führend in der österreichischen Elektronik- und Mikroelektronikbranche. Mit Silicon Alps bündeln die beiden Bundesländer ihre Aktivitäten bei der regionalstrategischen Standortentwicklung.

Im Kontext der europäischen Mikroelektronikindustrie verfügt der Wirtschaftsstandort Südösterreich über ein sehr hoch entwickeltes Industrieprofil, das auch wesentliche Beiträge zur Erreichung der europäischen Ziele im Bereich der mikro- und nanoelektronischen Komponenten und Systeme leistet.

Silicon Alps wurde als Technologie- und Innovationscluster im Bereich der Electronic Based Systems (EBS) zur strategischen Standortentwicklung gegründet. Als Public-Private-Partnership finanzieren künftig das österreichische Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, die Wirtschaftsförderer SFG und KWF, die Industriellenvereinigung Kärnten, sowie die Gesellschafter ams, AT&s, AVL, CISC, Infineon, Intel, NXP, Ortner und TDK den Cluster.

Zudem bilden die 133 Kooperationspartner aus Forschung und Industrie eine strategische Allianz zur Standortentwicklung und erhöhen so die Wettbewerbsfähigkeit und Innovationsleistung, die regionale Wertschöpfung, sowie die internationale Sichtbarkeit des Standortes. Der Cluster fokussiert neben der Zusammenarbeit mit renommierten und großen Unternehmen besonders die Bedürfnisse kleinerer und mittlerer Betriebe.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Christian Philipp, Director Communications | Marketing
Silicon Alps Cluster GmbH
Tel: +43 664 88 22 62 53
christian.philipp@silicon-alps.at
http://www.silicon-alps.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004