FP-Hofer fordert volle Aufklärung der neuen Ibiza-Hintergründe

„SPÖ und Junge ÖVP haben Erklärungsbedarf“

Wien (OTS) - Für FPÖ-Klubobmann Norbert Hofer sind die am Wochenende in einem Medium aufgetauchten Vorwürfe rund um die mutmaßlichen Drahtzieher und Hintermänner des Ibiza-Videos mehr als harmlose Anschuldigungen: „Mit den nun veröffentlichten Medienberichten sind plötzlich auch SPÖ und Junge ÖVP betroffen - obwohl beide stets bestritten wurde, mit dem Skandal-Video etwas zu tun zu haben. Ich fordere daher beide Parteien auf, zu den Medienberichten Stellung zu beziehen.“

Wie dem Portal oe24.at zu entnehmen ist, soll ein SPÖ-Politiker neben dem bereits bekannten Anwalt M. eine zentrale Rolle bei der Erstellung des Ibiza-Videos gespielt haben. Den Berichten zufolge soll bei diesem Politiker auch bereits eine Hausdurchsuchung stattgefunden haben. Ein weiterer Freund - ebenfalls SPÖ-Mitglied - und dessen Lebensgefährte aus dem Umfeld der Jungen ÖVP (!) sollen mit einer Wette auf das Ende der Koalition am 18. Mai erst die Ermittlungen ins Rollen gebracht haben. Einem aufmerksamen Wettanbieter kam das spanisch vor, er stoppte die Wette und verständigte die Behörden. Hofer: „Es ist natürlich mit Sicherheit kein Zufall, dass die Österreicher erst in der Woche nach der Wahl von diesen schockierenden Vorfällen erfahren durften.“

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001