Entwaldung, Kunststoffe, Lebensmittelabfälle, Zwangsarbeit und Gesundheit rücken auf dem Programm des 4. CGF Sustainable Retail Summit (Nachhaltiger Handelsgipfel des Konsumgüterforums) nach ganz oben

Paris (ots/PRNewswire) - Das Programm für den 4. Nachhaltigen Handelsgipfel (Sustainable Retail Summit, SRS) ist nun abgeschlossen. Die Veranstaltung findet vom 24. bis zum 25. Oktober 2019 in Berlin, Deutschland, statt und wird zeigen, wie sich die Konsumgüterindustrie darum bemüht, gemeinsame Lösungen für die anstehenden Nachhaltigkeits- und Gesundheitsherausforderungen von heute zu finden.

Das Konsumgüterforum (CGF = Consumer Goods Forum) bereitet sich auf ein weiteres Zusammentreffen der wichtigsten Experten vor, um die größten Herausforderungen in der Branche von heute zu bekämpfen und einen positiven Wandel zu inspirieren

Die Berliner Ausgabe soll die Notwendigkeit für bessere Zusammenarbeit zwischen Industrie, Regierung und der Zivilgesellschaft hervorheben

Der vom Consumer Goods Forum (CGF) veranstaltete Nachhaltige Handelsgipfel (SRS) zielt darauf ab, konkrete Beispiele dafür zu liefern, wie die Konsumgüterindustrie mit anderen wichtigen Interessengruppen zusammenarbeiten kann, um Veränderungen zu beschleunigen und positive Maßnahmen zugunsten der Unternehmen, der Menschen und des Planeten umzusetzen. Unter dem Motto "Fakten und Fiktion auseinanderhalten und die harten Fakten angehen" (Sorting Fact from Fiction and Addressing the Hard Truths) werden dieses Jahr über 250 Nachhaltigkeits- und Gesundheitsexperten erwartet, um von den angebotenen Vorteilen, wie man gemeinsam Best Practice betreibt, von lösungsorientierten Gesprächen und Networking-Möglichkeiten zu profitieren.

Die Ausgabe von 2019, die im Hilton Hotel in Berlin stattfindet, verspricht eine noch stärkere Betonung auf Zusammenarbeit, Innovation, Transparenz und das Vorantreiben positiver Veränderungen, mit einem überzeugenden Programm und bahnbrechenden Start-ups sowie konkreten Fallstudien. Die Themen des diesjährigen SRS werden den Teilnehmern die Gelegenheit geben, etwas über das Programm der Entwaldungspläne für die Zeit ab 2020, die Förderung einer gesünderen Lebensweise, die Frage, ob genügend Wissen über Zwangsarbeit vermittelt wird, und die Widerlegung der Irrglauben rund um Lebensmittel- und Kunststoffabfälle zu erfahren. Es verspricht, die bedeutendste Veranstaltung für wichtige Akteure zu werden, die sich für das Gute in der Welt engagieren.

Nach einem erfolgreichen Event in Lissabon im letzten Jahr wird auch Tom Menge, BBC-Moderator für Umwelt, Wissenschaft und landwirtschaftliche Angelegenheiten wieder da sein, um das SRS zu moderieren und den unbequemen Wahrheiten auf den Zahn zu fühlen, wenn die Redner die Bühne betreten. Zu den Rednern, die die Herausforderungen der heutigen Hauptprobleme der Branche annehmen, gehören:

  • Olaf Koch, Vorstandsvorsitzender, METRO AG
  • Cristianne Close, Markets Practice Leader, WWF
  • Christine Montenegro McGrath, Vice President und Chief of Global Impact, Sustainability, and Well-being, Mondel?z International
  • Nilani Sritharan, Unternehmensernährungsberater, Sainsbury's Supermärkte
  • Etelle Higonnet, Mighty Earth
  • Marcus Osborne, VP Health Transformation, Walmart
  • Mette Lykke, CEO, Too Good To Go
  • Dr. Lawrence Haddad, Executive Director, GAIN
  • Isabelle Grosmaitre, Health & Alimentation-Catalyst, Danone
  • Sander Defruyt, Lead, New Plastics Economy, Ellen MacArthur Foundation
  • Dr. Gunhild Stordalen, Founder & Executive Chair, EAT
  • Justine Currell, Executive Director, Unseen UK

Die Berliner Ausgabe des SRS sieht mehr weibliche Referenten als je zuvor bei einem CGF-Event.

Peter Freedman, Managing Direcor von CGF sagte: "Zusammenarbeit steht im Mittelpunkt von allem, was das CGF tut. Wir haben die CEO-Führung, aber wir müssen weiterhin neue Wege finden, um uns mit Regierungen, NGOs und anderen wichtigen Interessengruppen zu engagieren und mit ihnen zusammenzuarbeiten, wenn wir positive Veränderungen im Maßstab umsetzen wollen. Der Nachhaltige Handelsgipfel bringt diese Stakeholder zusammen, damit sie sich tiefgehend mit den Problemen befassen, die den Menschen heute am wichtigsten sind. Wir freuen uns darauf, Mitglieder und Nicht-Mitglieder des CGF für kritisches Denken, Lernen und Austausch über zwei Tage hinweg zu begrüßen. Wir wissen, dass Untätigkeit und Ausflüchte nicht mehr gelten. Lösungen müssen umgesetzt werden und Unternehmen und Regierungen müssen die entsprechenden Leistungen erbringen. Wir müssen zusammenarbeiten, und der SRS erkundet, wie dies am besten zu schaffen ist."

Über das Consumer Goods Forum

Das Consumer Goods Forum ("CGF") ist ein globales, auf Parität beruhendes Industrie- beziehungsweise Branchennetzwerk, das durch seine Mitglieder aufgefordert wird, die globale Annahme von Praktiken und Normen anzuregen, die der Konsumgüterindustrie weltweit dienen. Es bringt die CEOs und das Senior-Management von über 400 Einzelhandelsunternehmen, Herstellern, Dienstleistungsanbietern und anderen Interessengruppen aus insgesamt 70 Ländern zusammen und spiegelt die Diversität der Branche in Bezug auf Geographie, Größe, Produktkategorie und Format wider. Seine Mitgliedsunternehmen erzielen zusammen einen Umsatz in Höhe von 3,5 Billionen Euro und beschäftigen rund 10 Millionen Menschen direkt, mit geschätzten weiteren 90 Millionen in davon abhängigen Jobs entlang der Wertschöpfungskette. Unter der Leitung seines Vorstand besteht es aus über 50 Herstellern und Einzelhandels-CEOs. Weitere Informationen erhalten Sie auf: www.theconsumergoodsforum.com.

Logo - http://mma.prnewswire.com/media/556222/The_Consumer_Goods_Forum_Logo.jpg

Rückfragen & Kontakt:

Louise Chester
Communications Officer
The Consumer Goods Forum
l.chester@theconsumergoodsforum.com. Joelle Mbuya Leclerc
Communications Officer
The Consumer Goods Forum
j.mbuya.leclerc@theconsumergoodsforum.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0008