KORREKTUR zu OTS0066/2.10.: Terminänderung: Licht für die Welt bestrahlt Fassade des Weltmuseums mit Videoprojektion zum Welttag des Augenlichts

Vorverlegung der Kundgebung auf 9. Oktober

Wien (OTS) - Achtung: Leider musste die Kundgebung kurzfristig auf den 9. Oktober, den Vorabend des Welttags des Augenlichts, vorverlegt werden. Grund dafür ist eine unvorhergesehene Sitzung des Bundesrats am 10. Oktober, wobei das Weltmuseum innerhalb der Bannmeile liegt und somit dort Kundgebungen an diesem Tag verboten sind. Wir bitten die Medien den Termin in allen Ankündigungen zu berichtigen.

Vor dem internationalen Welttag des Augenlichts (World Sight Day) am 10. Oktober macht Licht für die Welt am Vorabend dieses Tages, am 9. Oktober, mit einer eindrucksvollen Videoprojektion auf die Fassade des Weltmuseums in Wien aufmerksam. Der Medienkünstler Alexander Sikanda lässt das Weltmuseum von außen lebendig werden und präsentiert ein großflächiges Videomapping, das die ewige Dunkelheit und die Hoffnung auf Augenlicht zusammenführt. Die Vertreter der Medien sind ebenso wie die allgemeine Öffentlichkeit zu dieser Kundgebung ab 19 Uhr eingeladen. Bei der Kundgebung werden Vertreter des Weltmuseums sowie ein Augenarzt und ein Vertreter von Licht für die Welt sprechen. Weiters wird es eine interaktive Lichterspektakel-Aktion geben, die sehende und nicht-sehende Menschen solidarisch verbinden soll. Das Weltmuseum am Heldenplatz mitten in Wien symbolisiert die Brücke zwischen reichen Industrieländern und den ärmeren Entwicklungsländern. Musikalisch begleitet wird die Kundgebung von dem bekannten World-Musiker Mario Parizek und seiner Gitarre.

Im Jahr 2019 sind noch immer 36 Millionen Menschen weltweit blind, vor allem in Afrika südlich der Sahara. 80 Prozent dieser Blindheitsfälle wären durch rechtzeitige augenmedizinische Versorgung vermeidbar. Von insgesamt 253 Millionen sehbehinderten Menschen haben allein 65 Millionen Menschen Grauen Star und drohen langfristig daran zu erblinden. Grauer Star ist weiterhin die häufigste Blindheitsursache weltweit. Dabei wäre die Augenerkrankung mit einer kurzen Operation leicht zu heilen. Blindheit bedeutet in den ärmsten Regionen der Welt – wie etwa in der Sahelzone - oft völlige Ausgrenzung und lebenslange Armut. Sehen zu können ist die Voraussetzung zu arbeiten oder eine Ausbildung zu machen, sich um die Familie zu kümmern und ein selbstbestimmtes Leben führen zu können. Um auf diese Problematik aufmerksam zu machen, setzt Licht für die Welt heuer auf dieses hell leuchtende Zeichen mitten in Wien.

Kundgebung zur World Sight Night „Wo Licht ist, ist Hoffnung“:
Ort: Heldenplatz, Zwischen Weltmuseum und Heldentor, 1010 Wien
Tag und Zeit: Mittwoch, 9. Oktober, Beginn pünktlich um 19 Uhr (bis ca. 21 Uhr).

Facebook-Event: https://www.facebook.com/events/757244504734434/

Vorschaufoto zum Download

Wir bitten um Ankündigung der Kundgebung in den Medien.

Um Akkreditierung der MedienvertreterInnen wird gebeten.

Licht für die Welt

Licht für die Welt ist eine internationale Fachorganisation für inklusive Entwicklung. Unser Ziel ist eine inklusive Gesellschaft, die allen offen steht und niemanden zurücklässt. Wir setzen uns für barrierefreie augenmedizinische Versorgung ein und unterstützen inklusive Bildung und Rahmenbedingungen für ein selbstbestimmtes Leben, damit Menschen mit Behinderungen gleichberechtigt an der Gesellschaft teilhaben können. Licht für die Welt ist als unabhängiger, gemeinnütziger Verein organisiert und unterhält Länderbüros in Äthiopien, Burkina Faso, Mosambik und Südsudan. Mit unseren Programmen stärken wir die Rechte von Menschen mit Behinderungen, ermöglichen ihnen ein selbstbestimmtes Leben und helfen ihnen aus der Armutsfalle.

Spendenkonto: Licht für die Welt. IBAN: AT92 2011 1000 0256 6001 BIC: GIBAATWWXXX

www.licht-fuer-die-welt.at
www.facebook.com/lichtfuerdiewelt
www.twitter.com/lfdwat

Kundgebung zur World Sight Night „Wo Licht ist, ist Hoffnung“

(bis ca. 21 Uhr).

Datum: 09.10.2019, 19:00 Uhr

Ort: Heldenplatz, Zwischen Weltmuseum und Heldentor
1010 Wien, Österreich

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragen:
Franko Petri
Pressesprecher Licht für die Welt
E-Mail: f.petri@licht-fuer-die-welt.at
Telefon: 01-8101300-34

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CBM0001