Gemeinsames internationales Management-Masterstudium der FH Kärnten und der Universität Udine

Gerade für Studierende des internationalen Managements ist es wichtig, bereits während des Studiums umfangreiche internationale Erfahrungen zu sammeln
Dietmar Sternad, Studiengangsleiter des Masterstudiengangs "International Business Management" an der FH Kärnten
Und es freut uns natürlich besonders, dass wir das Modell «ein Studium – zwei Abschlüsse» gemeinsam mit zwei renommierten Partnerhochschulen in unseren Nachbarländern umsetzen können.
Dietmar Sternad, Studiengangsleiter des Masterstudiengangs "International Business Management" an der FH Kärnten

Villach (OTS) - Grenzüberschreitend in Kärnten und Friaul-Julisch Venezien studieren: Das neue Doppeldiplom-Programm der FH Kärnten ermöglicht Studierenden des Masterstudiengangs „International Business Management“, in vier Semestern sowohl einen österreichischen als auch einen italienischen Abschluss zu erwerben.

Im Wintersemester 2019/20 startet die FH Kärnten zwei neue Doppeldiplom-Programme. Im Double Degree- Programm mit der Universität Udine haben ausgewählte Studierende des in nationalen und internationalen Rankings mehrfach ausgezeichnet platzierten Masterstudiengangs „International Business Management“ die Möglichkeit, ein Semester an der italienischen Partneruniversität zu verbringen. Sie können ihre Masterarbeit von Lehrenden der italienischen Hochschule betreuen lassen und damit in vier Semestern sowohl einen österreichischen als auch einen italienischen Abschluss erlangen. Eine weitere Doppeldiplom - Partnerschaft für das „International Business Management“-Studium verbindet ebenfalls ab diesem Wintersemester die FH Kärnten mit der Technischen Hochschule Köln, der mit 26.000 Studierenden größten Fachhochschule Deutschlands.

Ein Studium – zwei Abschlüsse

Das neue grenzüberschreitende Studienangebot ist ein wichtiger Schritt in der konsequenten Umsetzung der Internationalisierungsstrategie an der FH Kärnten, im Rahmen derer durch Kooperationen mit ausländischen Hochschulen in den Bereichen Lehre und Forschung die Wettbewerbsfähigkeit der Absolventen am Arbeitsmarkt gestärkt wird.

Gerade für Studierende des internationalen Managements ist es wichtig, bereits während des Studiums umfangreiche internationale Erfahrungen zu sammeln“, sagt Dietmar Sternad, Studiengangsleiter des Masterstudiengangs "International Business Management" an der FH Kärnten. „Und es freut uns natürlich besonders, dass wir das Modell «ein Studium – zwei Abschlüsse» gemeinsam mit zwei renommierten Partnerhochschulen in unseren Nachbarländern umsetzen können.

Mit den beiden Studiengängen „Intercultural Management“ (Bachelor) und „International Business Management“ (Master) hat der Studienbereich Wirtschaft und Management an der FH Kärnten englischsprachige Angebote geschaffen, die Studierende aus allen Teilen der Welt anzieht.

„Wenn junge Menschen für ihr Studium von San Francisco, New York, Taipeh, Rom oder Sankt Petersburg nach Kärnten kommen, dann sagt das auch etwas über die Attraktivität unseres Studienprogramms aus. Durch die neuen Doppeldiplom-Programme stärken wir unsere Position im internationalen Hochschulwettbewerb“, betont Dietmar Sternad.

„Mit den neuen Doppeldiplom-Programmen führen wir den erfolgreichen Weg der kontinuierlichen Weiterentwicklung fort. Regionale Verwurzelung und wirksame internationale Zusammenarbeit sind kein Widerspruch. Ganz im Gegenteil: Sie bedingen einander“, sagt Dietmar Brodel, Leiter des Studienbereichs Wirtschaft & Management an der FH Kärnten.

Rückfragen & Kontakt:

FH Kärnten
FH-Prof. Dr. Dietmar Sternad
Studiengangsleiter International Business Management
E: d.sternad@fh-kaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FTK0001