Österreichs Stifter des Jahres gekürt

Dachverband der Spendenorganisationen gratuliert Mariella Schurz & Norbert Zimmermann zu Auszeichnung für herausragendes gesellschaftliches Engagement.

Mariella Schurz und Norbert Zimmermann sind herausragende Vorbilder für gemeinnütziges Stiften und leisten einen unglaublichen Beitrag für das Gemeinwohl in unserem Land. Ihr Engagement ist umso höher einzuordnen, da der Bildungssektor durch die fehlende Spendenabsetzbarkeit im Vergleich zu anderen gemeinnützigen Bereichen in Österreich gesetzlich eindeutig benachteiligt ist.
Günther Lutschinger, Geschäftsführer des Fundraising Verbands Austria

Wien (OTS) - Anlässlich des Europäischen Tages der Stiftungen prämierte der Verband für gemeinnütziges Stiften gestern Abend erstmals österreichische Stifter für ihre außerordentlichen Leistungen für den gemeinnützigen Sektor. Der Fundraising Verband Austria, Dachverband der Österreichischen Spendenorganisationen, gratuliert Mariella Schurz und Norbert Zimmermann herzlich zur Auszeichnung als Stifter des Jahres und fordert von der nächsten Bundesregierung endlich Chancengleichheit bei der Spendenabsetzbarkeit herzustellen.

Gemeinnützige Stiftungen leisten in ganz Europa einen immensen Beitrag zur Förderung des Gemeinwohls. Auch in Österreich spielen sie nicht nur als Träger und Finanzier gemeinnütziger Projekte – vom Sozialbereich über Tier- und Umweltschutz, Kunst und Kultur bis hin zu Wissenschaft und Forschung sowie Bildung – eine zentrale Rolle, sie sichern auch tausende Arbeitsplätze.
Dr. Mariella Schurz (B&C Privatstiftung) und Mag. Norbert Zimmermann (Berndorf Privatstiftung) zählen zu den herausragenden Stifter-Persönlichkeiten hierzulande. Ihr großes Engagement gipfelte zuletzt in der MEGA Bildungsstiftung, welche von der Berndorf Privatstiftung und der B&C Privatstiftung im Juni 2019 gemeinsam gegründet wurde. Diese setzt sich für Chancenfairness in der Bildung ein und ist mit beeindruckenden 5 Mio. Euro dotiert.

„Mariella Schurz und Norbert Zimmermann sind herausragende Vorbilder für gemeinnütziges Stiften und leisten einen unglaublichen Beitrag für das Gemeinwohl in unserem Land. Ihr Engagement ist umso höher einzuordnen, da der Bildungssektor durch die fehlende Spendenabsetzbarkeit im Vergleich zu anderen gemeinnützigen Bereichen in Österreich gesetzlich eindeutig benachteiligt ist.“, klärt Günther Lutschinger, Geschäftsführer des Fundraising Verbands Austria, auf.

Laut aktueller Eco Austria-Studie könnten durch die Ausweitung der Spendenabsetzbarkeit auf Bildung jährlich 35 Mio. Euro mehr für gemeinnützige Bildungsprojekte zur Verfügung stehen. Dem stehen staatliche Steuerausfälle von lediglich 10-15 Mio. Euro gegenüber. Der Fundraising Verband Austria fordert daher von der nächsten Bundesregierung endlich Chancengleichheit herzustellen und die Spendenabsetzbarkeit für alle gemeinnützigen Bereiche einzuführen.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Andreas Anker, Presse Fundraising Verband Austria, T: 0676/4214706, E: presse@fundraising.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FUN0001