Blackout in Unternehmen

Der TÜV AUSTRIA Brandschutztag in Salzburg "unter Strom"

Wien, Salzburg (OTS) - Handlungsempfehlungen für Unternehmen im Fall eines Blackouts präsentierte beim jüngsten TÜV AUSTRIA Brandschutztag in Salzburg Ing. Martin Swoboda, Leiter des TÜV AUSTRIA Kompetenzzentrums Brandschutz.

„Bei einem Blackout wäre der Brandschutz nicht mehr gewährleistet", so Martin Swoboda, da technische Brandschutzanlagen ausfallen. Oft mangle es auch in Betrieben am Problembewusstsein: „Laut einer Umfrage der Wiener Wirtschaftskammer sind zwei Drittel der Wiener Unternehmen beispielsweise auf einen Blackout gar nicht vorbereitet“.

Blackout-Checkliste und Übungen
Die dringende Empfehlung des TÜV AUSTRIA Brandschutzexperten Martin Swoboda lautet, in Unternehmen eine Checkliste anzufertigen und regelmäßige Übungen durchzuführen: Was könnte im Unternehmen passieren, wenn der Strom ausfällt? Wie kann man sicherstellen, dass trotz Stau und fehlender Versorgung die Mitarbeiter_innen sicher an ihrem Arbeitsplatz ankommen? Swoboda zieht hier die betrieblich Beauftragten in die Verantwortung, die für den Ernstfall gerüstet sein müssten.

Weitere Informationen www.tuvaustria.com/brandschutz | www.tuv-akademie.at/brandschutz

Hoch hinaus! TÜV AUSTRIA Akademie Kursprogramm 2020
Brandschutz: Kurse, Seminare, Expertentage
Jetzt buchen!

Rückfragen & Kontakt:

Martin Schmutzer | Programmverantwortlicher Arbeitssicherheit & Brandschutz TÜV AUSTRIA Akademie | martin.schmutzer@tuv.at | +43 (0)5 0454 -8192 | www.tuv-akademie.at/brandschutz

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TVO0001