NR-Wahl – Drozda zu erster Hochrechnung: „Können mit diesem Ergebnis nicht zufrieden sein“

Ergebnisse der Wahlkarten und der großen Städte noch ausständig – „Geht jetzt darum, Weg zu gehen, der SPÖ wieder an Spitze führt“

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Bundesgeschäftsführer Thomas Drozda hat heute, Sonntag, in Reaktion auf die erste Hochrechnung zur Nationalratswahl 2019 betont, dass sich die SPÖ ein besseres Ergebnis erwartet hat. „Wir können mit diesem Ergebnis nicht zufrieden sein“, sagte Drozda, der darauf verwies, dass die Wahlkartenresultate und die Ergebnisse der großen Städte noch ausständig sind. Für die SPÖ gehe es jetzt darum, „dass wir inhaltlich und programmatisch vorwärtskommen und einen Weg finden und gehen, der uns wieder an die Spitze führt“, betonte Drozda. ****

Drozda machte weiters deutlich, dass Spitzenkandidatin Pamela Rendi-Wagner die SPÖ vor zehn Monaten in einer schwierigen Situation übernommen habe. Zudem habe es einen EU-Wahlkampf „und gleich darauf einen Nationalrats-Wahlkampf gegeben, mit dem wir nicht gerechnet haben“. „Wir hätte noch Zeit gebraucht“, sagte Drozda, der klarstellte, dass es jetzt für die SPÖ darum gehe, einen Weg zu finden, der wieder an die Spitze führt.

Drozda gratulierte ÖVP und Grünen zum Wahlerfolg und betonte, dass er zwei Trends erkenne. Einerseits „wollte man die Grünen wieder im Parlament haben“. Auch die Themenkonjunktur – Stichwort Klimaschutz – sei den Grünen zugutegekommen. Andererseits seien ÖVP und FPÖ einander schon so ähnlich, dass WählerInnen, die nach Ibiza und dem blauen Spesenskandal zu Recht von der FPÖ enttäuscht waren, sich überwiegend für die ÖVP entschieden haben, sagte Drozda. (Schluss) mb/up

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001