ORF III am Wochenende: „zeit.geschichte“-Sechsteiler „Wie wir wurden. Was wir sind“, Udo-Jürgens-Schwerpunkt zum 85er

Außerdem: Niedetzky in „Berggespräche“, Filmschwerpunkt „Famoser Hans Moser“

Wien (OTS) - Am Wochenende beleuchtet ORF III Kultur und Information in einem Zeitgeschichte-Sechsteiler die „Generation Österreich“ und würdigt den 2014 verstorbenen Entertainer Udo Jürgens zum 85. Geburtstag.

Samstag, 28. September 2019

Am Nachmittag ist ORF-III-Moderator Andreas Jäger mit „Angelika Niedetzky im Großarltal“ (15.45 Uhr) unterwegs. In der „Berggespräche“-Ausgabe erzählt die Kabarettistin u. a. von ihren ersten Erfahrungen auf der Bühne.
Im Hauptabend zeigt ORF III im Rahmen der „zeit.geschichte“ die sechsteilige Dokumentarreihe „Wie wir wurden. Was wir sind – Generation Österreich“ von Gerhard Jelinek, Birgit Mosser-Schuöcker und Wolfgang Winkler. Der erste Film (20.15 Uhr) beschäftigt sich mit den Jahren 1916 bis 1938 – die Zeit der unglücklichen Ersten Republik. Der Film spannt einen Bogen vom Ersten Weltkrieg bis hin zur Auslöschung Österreichs durch den „Anschluss“ und erinnert damit an die Anfänge der Generation Österreich in einem „Staat, den keiner wollte“. Teil zwei (21.05 Uhr) setzt nach der Zäsur des Zweiten Weltkriegs an. Mit dem Staatsvertrag erhält Österreich endgültig seine Freiheit. Mehrere Zeitzeuginnen und Zeitzeugen erzählen von gesellschaftlichen, sportlichen und kulturellen Höhepunkten: vom Opernball über die „Sissi“-Filme bis zu den Siegen von Toni Sailer. Die dritte Folge (22.00 Uhr) spielt in der Zeit des Kalten Kriegs und auch wenn Österreich durch seine Neutralität verschont bleibt, ist es doch eine Bühne für die große Weltpolitik. Teil vier (22.55 Uhr) spiegelt das Österreich der 1970er Jahre wider – eine Zeit voller Umbrüche und Unsicherheiten. Der Kampf um faires Eherecht, Proteste gegen den Bau des Kraftwerks Hainburg, der Einzug der „Grünen“ ins Parlament und Niki Laudas schwerer Unfall prägen das kollektive Gedächtnis. Österreich in den 1980er und 1990er Jahren war ein heißes Pflaster, wie Folge fünf zeigt (23.50 Uhr): Themen sind die Waldheim-Affäre, der Briefbombenattentäter Franz Fuchs und die von Protesten begleitete Uraufführung von Thomas Bernhards Stück „Heldenplatz“. Außerdem schafft ein junger Wiener das Unmögliche:
„Rock me Amadeus“ wird Anfang 1986 in den USA zum Hit. Die finale Episode (0.40 Uhr) lässt die Jahre bis 2008 Revue passieren. Ex-Bundeskanzler Wolfgang Schüssel spricht über die langen Verhandlungsnächte vor dem EU-Beitritt. Stefan Ruzowitzky erzählt von der Oscarverleihung für seinen Film „Die Fälscher“. Galtür, Lassing, Kaprun: Diese Orte stehen für die größten Katastrophen in jener Zeit. Und die Mutter von Jörg Haider erinnert sich in einem sehr persönlichen Gespräch an den Tod ihres Sohnes.

Sonntag, 29. September

Am Sonntag würdigt ein „ORF III Spezial“ mit dem Porträt „Peter Turrini – Eine komische Katastrophe“ (8.45 Uhr) den Theaterprovokateur zum 75. Geburtstag. Danach folgt ein fünfteiliger Filmschwerpunkt unter dem Motto „Famoser Hans Moser“. Auf dem Programm stehen die Filme „Kaiserball“ (9.40 Uhr), „Der Herr Kanzleirat“ (11.20 Uhr), „Lumpazivagabundus“ (13.00 Uhr), „Hallo, Dienstmann“ (14.40 Uhr) und „Der Hofrat Geiger“ (16.25 Uhr).

Ab 19.45 Uhr erinnert ein dreiteiliger Schwerpunkt an den 2014 verstorbenen herausragenden österreichischen Musiker und Entertainer Udo Jürgens, dessen 85. Geburtstag sich am 30. September zum 85. Mal jährt. Zu Beginn zeigt ORF III das Dakapo der Freitags-Ausgabe „Kultur Heute Spezial“ (19.45 Uhr). Im Studio erzählen Lisbeth Bischoff und Otto Retzer von ihren Erinnerungen an den Künstler. Im Hauptabend folgt das Porträt „Der Mann, der Udo Jürgens ist“ (20.15 Uhr). Der Film von Michael Wech und Bruno Kammertöns beleuchtet den Werdegang des Künstlers, Jürgens’ intensive Auseinandersetzung mit der Musik, seinen Anspruch sowie seinen Umgang mit der Angst vor dem Alleinsein. Zu Wort kommen langjährige Weggefährtinnen, Weggefährten und Familienmitglieder sowie der Künstler selbst. Danach folgt in „Soundcheck Österreich“ Udo Jürgens’ allerletztes Konzert „Merci, Udo“ (21.50 Uhr), das im Dezember 2014 in Zürich stattfand. Vor ausverkauftem Haus spielte Jürgens noch einmal seine größten Hits und die Titel aus seinem letzten Album „Mitten im Leben“ mit seinen Lieblingsmusikern unter der musikalischen Leitung von Pepe Lienhard.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005