Zubau und generalsanierter Kindergarten in Spannberg eröffnet

LH Mikl-Leitner: „Zweites Zuhause für unsere Kleinsten, wo sie sich wohlfühlen können“

St. Pölten (OTS/NLK) - Am heutigen Freitag-Vormittag eröffnete Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner gemeinsam mit Bürgermeister Herbert Stipanitz, der Nationalratsabgeordneten Angela Baumgartner, Landtagsabgeordnetem René Lobner, Kindergartenleiterin Irene Kindl, den Kindergartenkindern, Eltern und zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern den Zubau und generalsanierten Kindergarten in der Marktgemeinde Spannberg. Prior Pater Karl Seethaler nahm die Segnung des Hauses vor.

„Diese Woche ist ganz unseren Kindern gewidmet“, führte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner aus, dass diese Woche nicht nur große Forschungswoche in Niederösterreich sei, wo es viele Workshops zum Thema Wissenschaft und Forschung gebe, sondern es würden auch viele Kindergärten eröffnet werden: gestern ein zehngruppiges Haus in Hollabrunn und heute die Kindergärten in Spannberg und Hohenruppersdorf. Der Neubau in Spannberg sei „ein Schmuckkisterl geworden“, der Kindergarten sei „ein zweites Zuhause für unsere Kleinsten, wo sie sich wohlfühlen können, wo sie auch lernen, Gemeinschaft zu üben und in ihren Talenten gefördert werden“, so Mikl-Leitner.

Die Landeshauptfrau betonte, dass „Familienpolitik ein ganz wichtiger Teil der Standortpolitik“ sei. Wenn es eine entsprechende Infrastruktur gebe, würden die Familien vor Ort bleiben und es würden sich auch neue ansiedeln. Dafür, dass es in den Gemeinden überall eine Infrastruktur für Familien gebe, bedankte sich Mikl-Leitner bei den Verantwortungsträgern im Bezirk. Dieses Haus werde allen ökologischen Ansprüchen gerecht und das sei wichtig, denn Ökologie und Nachhaltigkeit würden in Niederösterreich 365 Tage im Jahr gelebt werden: So werden etwa 100 Prozent des Strombedarfs aus erneuerbaren Energien gewonnen, hob die Landeshauptfrau außerdem die vielen Klimabündnis-Gemeinden hervor und, dass das letzte Kohlekraftwerk in Niederösterreich heuer geschlossen worden sei.

Mikl-Leitner bedankte sich bei Bürgermeister Stipanitz, bei den Pädagoginnen, die „unglaublich viel Kompetenz und Herzblut“ in die Arbeit mit den Kindern steckten und bei den Eltern, die ihre Kinder der Institution Kindergarten anvertrauen.

Bürgermeister Herbert Stipanitz sagte, der heutige Tag sei „ein aufregender Tag“. Eröffnungen seien immer „ein Zeichen von Aufbruchsstimmung, Optimismus und Fortschritt“ und sie seien „ein Blick in die Zukunft“. Um Gemeinden noch attraktiver und lebenswerter zu machen, müsse man eine entsprechende Infrastruktur schaffen, dazu bedürfe es auch der Investition in Kindergärten und Schulen. Beim Zubau des Kindergartens sei auf eine ökologische Bauweise Bedacht genommen worden, dieser werde außerdem mittels Luftwärmepumpe umweltfreundlich beheizt. Für das Projekt habe man eine ELER-Förderung (Entwicklung des ländlichen Raumes) bekommen, damit sei man eine der ersten Gemeinden, die diese Förderung erhalten habe.

„Wir freuen uns über jedes einzelne Kind, das unseren Kindergarten besucht und das wir ein Stück seines Weges begleiten dürfen“, so Kindergartenleiterin Irene Kindl. „Wir möchten ein Ort sein, an dem sich Kinder unabhängig ihrer Herkunft, Sprache und Religion geborgen, verstanden und wohlfühlen können“, bedankte sich Kindl dafür, dass mit dem Neubau und generalsanierten Kindergarten optimale Bedingungen geschaffen wurden, um die Pädagoginnen in ihrer Arbeit zu unterstützen.

Abgerundet wurde das Programm durch Darbietungen der Kindergartenkinder. Musikalisch gestaltet wurde der Festakt von der Chorgruppe Spannberg und der Musikkapelle Spannberg.

Rückfragen & Kontakt:

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion/Öffentlichkeitsarbeit
Anita Elsler, BA
02742/9005-12163
presse@noel.gv.at
www.noe.gv.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0005