Umfrage: 57 Prozent der Österreicher haben noch nie Bank gewechselt

Bei Girokonten hohes Einsparungspotenzial – viele Österreicher wissen aber nicht einmal, was ihr Konto kostet.

Wien (OTS) - Viele Österreicher halten ihrer Bank die Treue – auch wenn sie dabei draufzahlen. So lautet die einfache Conclusio der aktuellen ING Umfrage (www.ing.at).

Obwohl es mittlerweile günstige Angebote und sogar mehrere Gratiskonten gibt, verharren sie bei hohen Gebühren – oft ein Leben lang:

  • 57% der Befragten gaben an, noch nie die Bank bzw. das Girokonto gewechselt zu haben.
  • In der Alterskategorie 45 bis 54 Jahre ist fast jeder Zweite (47%) bereits mehr als 20 Jahre Kunde seiner (Haupt)Bank.

(Siehe Grafik "Günstige Girokonten zu wenig genutzt")

39% kennen Kosten ihres Girokontos nicht

Laut AK zahlt man für ein Girokonto in Österreich durchschnittlich 105 Euro Kontokosten im Jahr. Weitere versteckte Kosten sind möglich. Obwohl es schon seit vielen Jahren Gratiskonten gibt, haben bisher nur 10% zu einem solchen gewechselt. Grund ist wohl das mangelnde Kostenbewusstsein. So kennen ganze 39% der befragten Österreicher nicht einmal den Preis für ihr Girokonto.

Barbaros Uygun, CEO der ING in Österreich: „Wie bei Strom, Gas oder Versicherungen zahlt es sich aus, Preise zu vergleichen. Wer das nicht tut, verliert Jahr für Jahr eine schöne Summe Geld.“

ING mit über 30.000 neuen Giro-Kunden

Vor drei Jahren startete die ING mit einem Gratiskonto. Bereits bei monatlichen Eingängen von 300 Euro ist das Konto inklusive Kreditkarte kostenfrei. Seither gewinnt sie damit monatlich tausende neue Kunden. Allein im ersten Halbjahr 2019 zählte die Direktbank rund 30.000 neue Giro-Kunden. Besonders Jüngere setzen auf die ING – jeder zweite Konto-Kunde ist jünger als 37.

Österreich-CEO Uygun: „Wir sind mit dem Zuwachs an Girokonten sehr zufrieden, macht es doch deutlich, dass das Vertrauen in die ING in Österreich sehr groß ist.“

Das Ziel, den Österreichern die Vorteile von Gratiskonten zu vermitteln und Sparpotenziale nicht brachliegen zu lassen will die ING weiter beharrlich verfolgen. Ein schneller und reibungsloser Kontowechselservice gehört hier selbstverständlich dazu (https://www.ing.at/girokonto/girokonto-kostenlos/kontowechsel). Dabei informiert die ING die bisherigen Zahlungspartner über das neue Konto. Die dafür notwendigen Informationen kann die ING von der alten Bank auf Basis des Verbraucherzahlungskontogesetzes anfordern. Das alte Konto wird aufgelöst und das Restguthaben auf das neue Konto überwiesen. Uygun: „Ein Kontowechsel ist heute viel einfacher, als die meisten denken!“

Über die Umfrage

Für die aktuelle Umfrage wurden vom Institut Ipsos in Österreich 1.000 Personen ab 18 Jahren online befragt.

Über die ING

„Bank. Aber besser.“ lautet das Motto, unter dem die ING in Österreich www.ing.at die Services der digitalen Vollbank anbietet. Die ING ist dabei besonders einfach, transparent und günstig.

Über eine halbe Million Kunden nutzen Girokonten, Verbraucherkredite, Immobilienfinanzierungen, Sparkonten und Depots. Firmenkunden bietet die ING Finanzlösungen auf internationalem Niveau unter Einbindung der weltweit tätigen ING Group.

Die ING ist Österreichs erste agil arbeitende Bank. In Wien arbeiten mehr als 250 Mitarbeiter für sie – Tendenz stark steigend.

Rückfragen & Kontakt:

Dominik Gries
Pressesprecher
T +43 1 68000 – 50181
E presse@ing.at
W www.ing.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ING0001