Pharmig mit neuem Präsidenten

Philipp von Lattorff folgt Martin Munte als Präsident, Bernhard Wittmann verstärkt das Präsidium. Neuer Präsident setzt Fokus auf Vernetzung und Bündelung der Interessen.

Für jedes einzelne Unternehmen sind Stabilität und ein schneller sowie umfassender Marktzugang bei den Produkten wichtig. In diesem Sinne möchte ich mich für alle Unternehmen gleichermaßen einsetzen. Ich bin zuversichtlich, dass wir mit den neuen Akteuren im Sozialversicherungsbereich eine gute Gesprächsbasis finden, die ein faires Miteinander im Sinne der Patientinnen und Patienten ermöglicht. Dies gilt genauso für den Krankenhaus-Bereich, in dem es das gemeinsame Ziel aller Akteure sein muss, den Patientenzugang für hochinnovative Arzneimittel abzusichern.
Philipp von Lattorff, MBA, Präsident der Pharmig
Wir haben uns über die letzten drei Jahre, während der Präsidentschaft von Martin Munte, als Verband für die Zukunft neu aufgestellt. Mit Philipp von Lattorff haben wir einen auf höchster Ebene vernetzten Präsidenten, der vielfach unter Beweis gestellt hat, wie sehr er dem Wirtschafts- und Forschungsstandort Österreich verbunden ist. Philipp von Lattorff weiß sehr genau, wo im österreichischen Gesundheitswesen angesetzt werden muss, damit wir weiterhin innovative wie bewährte Therapien für die Patientinnen und Patienten verfügbar halten können. Wir sind beide gleichermaßen davon überzeugt, dass Herausforderungen am besten in Kooperation und wertschätzender Zusammenarbeit gemeistert werden können, sowohl innerhalb des Verbandes als auch mit unseren Partnern im Gesundheitswesen.“
Mag. Alexander Herzog, Generalsekretär der Pharmig

Wien (OTS) - Die außerordentliche Generalversammlung der Pharmig hat heute Philipp von Lattorff, MBA, Generaldirektor der Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG, für die nächsten drei Jahre zum Präsidenten bestellt. Er folgt auf Mag. Martin Munte (Amgen GmbH), der aufgrund beruflicher Veränderungen sein Amt als Präsident des Verbandes zurückgelegt hat.

Dr. Bernhard Wittmann, Geschäftsführer der Sigmapharm Arzneimittel GmbH, verstärkt das Präsidium als einer von drei Vizepräsidenten. Mit ihm erhalten die Klein- und mittelständischen österreichischen Unternehmen eine starke Stimme. MMag. Dr. Astrid Müller, MBA (Geschäftsführerin der Biogen Austria GmbH) und Prof. Dr. Robin Rumler (Geschäftsführer der Pfizer Corporation Austria GesmbH) wurden als Vizepräsidenten bestätigt, ebenso die weiteren 13 Mitglieder des Vorstandes.

Philipp von Lattorff sieht sich in seiner neuen Rolle als ein Vernetzer: „Es ist mir ein Anliegen, die Bemühungen der Interessensvertretungen um den Wirtschaftsstandort Österreich zu bündeln. Denn nur wenn wir mit einer Stimme sprechen kann es uns gelingen, Österreich als Forschungs-, Produktions-, und Vertriebsstandort international wettbewerbsfähig und attraktiv zu halten.“ Dabei sieht er die Heterogenität speziell der Pharmig als Herausforderung und Stärke gleichermaßen. Ihm ist es wichtig, die verschiedenen Interessenslagen von Klein-, Mittel- und Großunternehmen, von forschenden, produzierenden und Vertriebsunternehmen sowie von Original- und Generikaherstellern unter einen Hut zu bringen: „Für jedes einzelne Unternehmen sind Stabilität und ein schneller sowie umfassender Marktzugang bei den Produkten wichtig. In diesem Sinne möchte ich mich für alle Unternehmen gleichermaßen einsetzen. Ich bin zuversichtlich, dass wir mit den neuen Akteuren im Sozialversicherungsbereich eine gute Gesprächsbasis finden, die ein faires Miteinander im Sinne der Patientinnen und Patienten ermöglicht. Dies gilt genauso für den Krankenhaus-Bereich, in dem es das gemeinsame Ziel aller Akteure sein muss, den Patientenzugang für hochinnovative Arzneimittel abzusichern.“

Neben seiner neuen Funktion als Pharmig-Präsident setzt sich Philipp von Lattorff in Gremien der Industriellenvereinigung (IV), in der Wirtschaftskammer Wien sowie im Fachverband der Chemischen Industrie Österreichs (FCIO) für die heimische Industrie und ihre Mitarbeitenden ein.

Mag. Alexander Herzog, Generalsekretär der Pharmig, ist über die Wahl von Lattorffs hoch erfreut: „Wir haben uns über die letzten drei Jahre, während der Präsidentschaft von Martin Munte, als Verband für die Zukunft neu aufgestellt. Mit Philipp von Lattorff haben wir einen auf höchster Ebene vernetzten Präsidenten, der vielfach unter Beweis gestellt hat, wie sehr er dem Wirtschafts- und Forschungsstandort Österreich verbunden ist. Philipp von Lattorff weiß sehr genau, wo im österreichischen Gesundheitswesen angesetzt werden muss, damit wir weiterhin innovative wie bewährte Therapien für die Patientinnen und Patienten verfügbar halten können. Wir sind beide gleichermaßen davon überzeugt, dass Herausforderungen am besten in Kooperation und wertschätzender Zusammenarbeit gemeistert werden können, sowohl innerhalb des Verbandes als auch mit unseren Partnern im Gesundheitswesen.“

Philipp von Lattorff steht für die kommenden drei Jahre als Präsident gemeinsam mit den folgenden Vorstandsmitgliedern an der Verbandsspitze:

PRÄSIDIUM

Philipp von Lattorff, MBA (Präsident) | Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG
Mag. Dr. Astrid Müller, MBA (Vizepräsidentin) | Biogen Austria GmbH
Prof. Dr. Robin Rumler (Vizepräsident) | Pfizer Corporation Austria GmbH
Dr. Bernhard Wittmann (Vizepräsident) | Sigmapharm Arzneimittel GmbH

VORSTAND

Dr. Monika Beck | Celgene Handels GmbH
Chinmay Bhatt, MBA, MSc | Novartis Pharma GmbH
Kirsten Detrick, PhD | Takeda Pharma Ges.m.b.H.
Ing. Mag. Roland Huemer | Richter Pharma AG
Mag. (FH) Elisabeth Keil | Daiichi Sankyo Austria GmbH
Gen. Kons. Dr. Johann Kwizda | Kwizda Pharma GmbH
Dr. Beate Pettinger-Natmeßnig | CSL Behring GmbH
Mag. Ingo Raimon | AbbVie GmbH
Ulrike Röder | Bayer Austria Ges.m.b.H.
Mag. Elgar Schnegg, MBA | ratiopharm Arzneimittel Vertriebs-GmbH
DI Dr. Clemens Schödl | Gilead Sciences GesmbH
Mag. Wolfgang Wacek | SANOVA Pharma GesmbH
Georg Wager, MBA, MLE | Clovis Oncology Germany GmbH

Über die Pharmig: Die Pharmig ist die freiwillige Interessenvertretung der österreichischen Pharmaindustrie. Derzeit hat der Verband 120 Mitglieder (Stand September 2019), die den Medikamenten-Markt zu gut 95 Prozent abdecken. Die Pharmig und ihre Mitgliedsfirmen stehen für eine bestmögliche Versorgungssicherheit mit Arzneimitteln im Gesundheitswesen und sichern durch Qualität und Innovation den gesellschaftlichen und medizinischen Fortschritt.

Rückfragen & Kontakt:

Pharmig - Verband der pharmazeutischen Industrie Österreichs
Peter Richter, BA, MA
Head of Communication & PR
Tel.: 01/40 60 290-20
peter.richter@pharmig.at
www.pharmig.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PHA0001